Rolls-Royce

LSE: RR.

Autoren dieser Analyse:

Adrian Rogl

Adrian Rogl

„Ich kann Versagen akzeptieren, keiner ist perfekt. Aber was ich nicht akzeptieren kann ist, es nicht zu versuchen.“ - Michael Jordan

Christian Lämmle

Christian Lämmle

"Markets are never wrong, only opinions are."
- Jesse Livermore

1. Das Unternehmen

Kurzvorstellung

Die Rolls-Royce Holdings plc ist ein international tätiger Konzern, welcher in den Bereichen Luftfahrt, Schifffahrt und Energietechnik tätig ist. Der Unternehmenssitz ist in London (Großbritannien) und 2020 waren durchschnittlich 48.200 Personen bei Rolls-Royce angestellt. Die Marktkapitalisierung liegt aktuell bei ca. 10 Mrd. EUR.

Die Aktie befindet sich in einem langfristigen Abwärtstrend und bildet an einer sehr relevanten Unterstützungszone eine Umkehrformation aus.

Die Analyse bezieht sich auf den Kenntnisstand unserer Recherche vom 02.04.2021.

WKN/ ISINA1H81L/ GB00B63H8491
BrancheLuftfahrt, Schifffahrt, Energietechnik
Einordnung nach Peter Lynch-
Marktkapitalisierung8,81 Mrd. GBP (10,35 Mrd. EUR)
Dividendenrendite0,00 %
KGV-1,5
FirmensitzLondon (Großbritannien)
Gründungsjahr1906 (Ursprung)
Mitarbeiter48.200 (Monatsdurchschnitt in 2020)

Geschäftsmodell

Die Rolls-Royce Holdings plc entstand 1998 aus dem luxuriösen Autokonzern Rolls-Royce-Automobiles, der aber seit 2000 zum BMW-Konzern gehört. Der Konzern teilt das heutige Kerngeschäft in vier Teilbereiche auf.

Zivile Luftfahrt

Fast die Hälfte des Gesamtumsatzes wird im Bereich der zivilen Luftfahrt erwirtschaftet. Hergestellt werden Motoren für kleine Flugzeuge und Hubschrauber, mittelgroße Triebwerke für Geschäftsflugzeuge, aber auch Turbinen für große Verkehrsflugzeuge.

Rolls-Royce bietet den Kunden einen Lifetime Support für Wartung und Reparaturen der eingebauten Technik an. Das Unternehmen hat hier einen Vorteil durch die Abhängigkeit der Kunden, den sogenannten “Aftermarket-Value“. Das System soll immer weiter ausgebaut werden, um einen planbaren Cashflow zu erzeugen. 

Energiesysteme

Die zweitwichtigste Sparte zielt u.a. auf den Trend der Energieautarkie ab. Das Unternehmen stellt eine große Palette von energieversorgenden Einheiten her. Für Bereiche wie:

– Krankenhäuser oder andere kritische Infrastruktur
– Transportschiffe und Yachten
– Baumaschinen und Züge
– Panzer, Transportfahrzeuge

Dieser Bereich ist vor allem interessant, weil das Unternehmen hier auch immer mehr in Zukunftstechnologien investieren will. Es wird geforscht an:

– Hybridantrieben
Wasserstoffantrieben
Energiespeichern
– “Mini”-Atomreaktoren 
Urbanen Flugtaxis
– effektiveren Turbinen 

Verteidigung

Auch im militärischen Bereich ist Rolls-Royce aktiv. Hergestellt werden Motoren für militärische Transportflugzeuge und Schiffe, sowie (Atom-)U-Boote. Für Kampfhubschrauber liefert das Unternehmen einzelne Komponenten.  

Industria de Turbo Propulsores (ITP Aero)

Das spanische Unternehmen ist vor allem auf Strahlentriebwerke spezialisiert. Das sind die Triebwerke, die beispielsweise von Kampfjets genutzt werden (s. Abbildung 1d). ITP Aero ist beteiligt an der Herstellung und Montage, investiert aber auch in neues Know-How über Forschung und Entwicklung. 

Rolls Royce hält 46,875% der Aktien des Unternehmens. Aktuell gibt es Pläne über einen Verkauf der Beteiligung. Dieser könnte mehr als 2 Mrd. britische Pfund einspielen. Interessenten sind unter anderem der DAX-Konzern MTU Aero Engines

2. Fundamentale Ansicht

Kennzahlen

Die Umsätze, sowie der Gewinn und das EBIT kennen bei Rolls-Royce keine einheitliche Richtung. Von 2016 bis 2019 sind die Umsätze recht langsam von 13.783 Mio. Pfund auf 15.450 Mio. Pfund gestiegen. 2020 brach der Umsatz jedoch um 24 % ein. Zukünftig wird auch eher mit einer langsamen Steigerung gerechnet.

Der Konzerngewinn war in fast allen Jahren negativ. Die einzige Ausnahme stellte hier das Jahr 2017 dar, in welchem der Gewinn 4.207 Mio. Pfund betrug.

Einordnung nach Peter Lynch

3. Charttechnische Trendeinordnung

Aussicht

Die Aktie befindet sich langfristig in einem Abwärtstrend und ist 2020 fast auf ein Allzeittief abgerutscht. Nun hat sich eine interessante Konstellation in der Form einer inversen Schulter-Kopf-Schulter-Formation (iSKS) gebildet. Diese bedarf noch einer Bestätigung durch die finale Vollendung.

Die inverse Schulter-Kopf-Schulter-Formation
Eine iSKS lässt sich am Ende eines Abwärtstrends finden und besteht aus einer zunächst intakten Abwärtsstruktur (tiefere Tiefs), bei der die Korrekturbewegungen jedoch stärker werden. Schließlich bildet sich ein höheres Tief aus (im Chart das Tief auf der rechten Seite), welches durch die Ausbildung eines höheren Hochs (hier mindestens über 131 GBX) bestätigt werden muss.

Die Formation hat einen Hang zur Symmetrie, weshalb die Bewegung links auf der rechten Seite “gespiegelt” (im Optimalfall) wird. Dies ist bei Rolls-Royce anhand der kleinen Seitwärtsphase auf der linken Seite ersichtlich, die sich nun auf der rechten Seite wiederholt. Ein erneuter Test der roten Zone wäre aus diesem Grund durchaus legitim, aber nicht zwingend notwendig – tiefer darf es nachhaltig jedoch nicht gehen.

In jedem Fall wird die Bodenbildung bei einem nachhaltigen Anstieg über 131 GBX bestätigt. Das Kursziel der iSKS liegt bei ungefähr 217 GBX und eröffnet ein Kurspotenzial von ungefähr 100 % (gemessen am aktuellen Niveau). Zuvor befindet sich im Bereich des Tiefs von 2016 (Zone von 160 GBX bis 190 GBX) eine relevante Widerstandszone.

Live Kursdaten von Tradingview

Du hast Feedback?

Verbesserungsvorschläge, Anregungen, Lob, Kritik? 

Wir nehmen alles dankend an! Nur so können wir unsere Arbeit verbessern. Schreibe uns einfach einen Kommentar.

6 Antworten

  1. Ich möchte auch mal die gelungene Anordnung im .pdf Format hervorheben. Das Zusammenspiel von Textbasierter Information, Grafiken und Bilder gefällt mir richtig gut. Sehr ansprechend – da will man es doch direkt als Posterformat an die Wand kleben. 👏🏼

  2. Wieder eine informative Quick-Analyse. Ich mir das selbst nochmal bei TradingView genauer an und achte dann auf die relevante Marke. Vielen Dank für die Ausarbeitung der Tabellen und Grafiken. Ich schätze auch Eure Einordnung nach den Kategorien von Peter Lynch. Der Buchtipp zur Vertiefung wäre da “Der Börse einen Schritt voraus”, oder gibt es da andere Empfehlungen Eurerseits?

  3. ok super. d.h. alarm setzen bei 131 GBX und sobald der Alarm losgeht nochmal charttechnisch eine Analyse machen oder in einem der Webinare anfragen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Transparenzhinweis und Haftungsausschluss:
Die Autoren haben diesen Beitrag nach bestem Wissen und Gewissen erstellt, können die Richtigkeit der angegebenen Informationen und Daten aber nicht garantieren. Es findet keinerlei Anlageberatung durch “Wir Lieben Aktien”, oder durch einen für “Wir Lieben Aktien” tätigen Autor statt. Dieser Beitrag soll eine journalistische Publikation darstellen und dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Börsengeschäfte sind mit erheblichen Risiken verbunden. Wer an den Finanz- und Rohstoffmärkten handelt, muss sich zunächst selbstständig mit den Risiken vertraut machen. Der Kunde handelt immer auf eigenes Risiko und eigene Gefahr. “Wir Lieben Aktien” und die für uns tätigen Autoren übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen. Es kann zu Interessenkonflikten kommen, durch Käufe und einen darauffolgenden Profit durch eine positive Kursentwicklung von in Artikeln erwähnten Aktien. 

Mehr Infos unter: https://wir-lieben-aktien.de/haftungsausschluss/