• Blog
  • Kauf in “Das Dividendendepot” #03

“Das Dividendendepot” #3

Veröffentlicht am 16.03.2022 | Lesedauer: 10 Minuten

Von Adrian Rogl 

 Lieber Investor oder liebe Investorin.

Wir tätigen den dritten Kauf ins Dividendendepot. Dieses Mal handelt es sich um einen deutschen Mittelständler mit einer saftigen durchschnittlichen Rendite von 40,00 % in den letzten 5 Jahren von 2017 bis 2021 (Ohne Dividende). Charttechnisch befindet sich die Aktie seit 2002 in einem Aufwärtstrend, der die letzten paar Monate korrigiert wurde und nun eine attraktive Einstiegschance bietet.

Monatsabo
Jahresabo

Carl Zeiss Meditec – Qualität made in Germany

Aktie / Name / Ticker Kaufdatum Dividendenrendite in % Dividendenwachstum in %
Carl Zeiss Meditec AG | AFX
16.03.2022
0,66 %
15 % bis 2024

Der dritte Kauf in unser Dividendendepot ist der deutsche Mittelständler Carl Zeiss Meditec. Deutschlands wirtschaftlicher Erfolg liegt in Unternehmen wie diesem. Damit kaufen wir auch eine Aktie, deren Dividendenrendite noch relativ niedrig ist bei 0,66 %. Hier liegt der Fokus also auf dem Dividendenwachstum, das bei 15 % ist. Eine Diversifikation zu den bisherigen Unternehmen, bei denen diese Tatsache genau andersherum ist. 

Das Geschäftsmodell ist der Verkauf von hochmodernem medizinischem Equipment. Die Diversifizierung gefällt uns hier auch sehr gut, was die Verkäufe nach Regionen angeht.

In unserer Analyse zu Carl Zeiss Meditec sind wir darauf noch deutlich genauer eingegangen.

Unsere Kaufgründe

Aktie / Name / Ticker TA-Rating FA-Rating Porters-Five-Forces Ausschüttungsquote in %
Carl Zeiss Meditec AG | AFX
10/10
8/10
16/25
ca. 34 %

Fundamentale Analyse

Carl Zeiss Meditec erfüllt 8 von 10 Kriterien unseres Wir Lieben Aktien-Ratings für Average Grower und erreicht somit ein gutes Ergebnis. Neben der zukünftigen Entwicklung der EBIT Margen, welche unterhalb unserer Anforderung liegt, führt einzig die erhöhte Bewertung anhand des erwarteten KGVs zum Punktverlust.

Technische Analyse

Im technischen Wir Lieben Aktien-Rating erzielt Carl Zeiss Meditec die volle Punktzahl. Der Trend läuft seit vielen Jahren sehr stabil und es gibt auch sonst keine Kritikpunkte.

Betrachtet man den langfristigen Aufwärtstrend von Carl Zeiss Meditec, welcher seit dem Tief in 2008 ununterbrochen intakt ist, so ist zunächst die enorme Stabilität auffällig. Allerdings muss beachtet werden, dass die Volatilität seit dem Corona-Crash im Jahr 2020 zunimmt. Korrekturen von über 40,00 %, wie wir sie jetzt bereits das zweite Mal in Folge beobachten können, gab es das letzte Mal in der Aufwärtsphase von 2002-2007. Im Zeitraum von Ende 2014 bis Anfang 2020 gab es nicht einmal eine Korrektur, welche eine Länge von rund 25,00 % erreichte. In diesen Jahren kam es maximal zu Kursverlusten von ca. 20,00 %.

Die Symmetrie der Korrekturen auf Basis der letzten Jahre einzuschätzen ist somit äußerst schwierig. Da sich eine Abwärtsbewegung im aktuellen Ausmaß aber in der Region der größten Kursverluste (ausgenommen des Abwärtstrends von 2007-08) bewegt, wäre ein weiterer Kursrutsch auf das angesprochene Niveau unter 100 EUR eher untypisch. Wahrscheinlicher ist aus dieser Perspektive eine Stabilisierung in der aktuellen Kursregion.

Die Rallyes fielen in der Vergangenheit sehr unterschiedlich aus. Vor allem die bereits genannte Phase von 2014 bis 2020 sticht heraus. Dies ist darauf zurückzuführen, dass es in diesem Zeitraum keine langfristig nennenswerte Korrektur gab.

Das trendbasierte Chance-Risiko-Verhältnis beträgt 3,62:1.

Die aktuellen Trends

Noch ist der kurzfristige Trend zwar abwärtsgerichtet, aber die enorme Stärke der Käufer spricht deutlich für eine anstehende Trendumkehr. Der übergeordnete langfristige Aufwärtstrend ist, wie bereits ein paar Mal erwähnt, intakt.

Die aktuelle Zone

In unserer Analyse haben wir auf die exzellente technische Situation bei Carl Zeiss hingewiesen, welche von einer stabilen fundamentalen Lage untermauert wird. Die gezeigte Unterstützungszone, welche wir für eine Umkehr im Auge hatten, wurde nur kurz angelaufen und direkt respektiert – eine Punktlandung. Sofort kam Stärke zurück und die Aktie startete kurzfristig durch. Wir sehen die Wahrscheinlichkeit als sehr hoch, dass die Korrektur vorbei ist und keine tieferen Unterstützungszonen mehr getestet werden.

Gewichtung im Portfolio

Wir gewichten AFX genauso hoch wie die anderen beiden Aktien und haben den Kauf heute für 144,90 EUR vorgenommen. Mit 14 Aktien beträgt das gesamte Volumen 2.028,60 EUR. Das entspricht knapp 20 % des Gesamtportfolios.

Liebe Grüße 

Adrian Rogl

Aktie / Name / Ticker Kauf Nummer Stücke Einstiegskurs Wert in Dollar Wert in Euro
Carl Zeiss Meditec AG | AFX
1
14
144,90 €
-
2.028,60 €

Autor dieses Blogs:

2 Antworten

  1. Super Arbeit! Mir sind nur 2 Flüchtigkeitsfehler aufgefallen. Zum Einen in der Benennung des Beitrags im Hyperlink: „Blog —> Kauf in “Das Dividendendepot” #02“. Zum Anderen ist die erste Zwischenüberschrift „Rollins – Stabiler Trend seit 1984“.
    Sonst wieder ein sehr gute Beitrag! 👍🏻

  2. Guten Morgen Leroy,
    danke für deine Nachricht und dein Feedback. Die zwei kleinen Fehler habe ich soeben im Namen von Adrian korrigiert. 🙂
    LG Jan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Blogbeiträge könnten dich auch interessieren:

Du hast Feedback?

Verbesserungsvorschläge, Anregungen, Lob, Kritik? 

Wir nehmen alles dankend an! Nur so können wir unsere Arbeit verbessern. Schreibe uns einfach auf Discord. 

Transparenzhinweis und Haftungsausschluss:
Die Autoren haben diesen Beitrag nach bestem Wissen und Gewissen erstellt, können die Richtigkeit der angegebenen Informationen und Daten aber nicht garantieren. Es findet keinerlei Anlageberatung durch “Wir Lieben Aktien”, oder durch einen für “Wir Lieben Aktien” tätigen Autor statt. Dieser Beitrag soll eine journalistische Publikation darstellen und dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Börsengeschäfte sind mit erheblichen Risiken verbunden. Wer an den Finanz- und Rohstoffmärkten handelt, muss sich zunächst selbstständig mit den Risiken vertraut machen. Der Kunde handelt immer auf eigenes Risiko und eigene Gefahr. “Wir Lieben Aktien” und die für uns tätigen Autoren übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen. Es kann zu Interessenkonflikten kommen, durch Käufe und einen darauffolgenden Profit durch eine positive Kursentwicklung von in Artikeln erwähnten Aktien. 

Mehr Infos unter: https://wir-lieben-aktien.de/haftungsausschluss/