Wann sollte man die Microsoft Aktie und Linde Aktie kaufen?

Börse Aktuell – Woche 2

Meine Top-Picks der Woche

Sherwin-Williams – Unbekannter Marktführer in einem „langweiligen“ Bereich

Sherwin-Williams ist im Bereich der Farben und Beschichtungen weltweit der größte Player und wächst kontinuierlich mit rund 7 %. Bei der weltweiten Expansion gibt es zudem weitere Möglichkeiten um noch andere Absatzmärkte weiter zu erschließen und hier ebenso zu überzeugen wie im Heimatmarkt, den USA.

Nach dem Kursrutsch in der letzten Woche lohnt erst sich jetzt umso mehr mal genauer bei Sherwin-Williams hinzusehen. Sofern man die Aktie dann interessant findet, kann im Zuge einer kurzfristigen Bodenbildung ein Kauf in Erwägung gezogen werden – schließlich befindet sich Sherwin-Williams in einer langfristig interessanten Unterstützungszone.

Stabilste Bank Aktie der USA

Banken sind gewissermaßen der Motor für die Wirtschaft – oder noch besser, vielleicht das Benzin. Bei ihnen haben Kunden ihre Einlagen, welche als Kredite wieder herausgegeben werden: Einerseits zur Expansion von Unternehmen und andererseits zum Konsum von Privatleuten (bspw. ein Hausbau). Oftmals müssen Banken in Krisen aufgrund ihres Geschäftsmodells stark leiden, denn es kommt es zu Zahlungsausfällen auf der Seite der Kreditnehmer, die Nachfrage nach Krediten lässt nach und oftmals lässt sich bei niedrigeren Zinsen auch nur wenig Geld mit dem Kreditgeschäft verdient.

Die „stabilste Bank der Welt“ beherrscht das traditionelle Bankengeschäft, welches ich eben beschrieben habe, perfekt. Seit Jahrzehnten, also sogar in der Finanzkrise, werden die Gewinne stetig gesteigert, die Risiken hat das Management gut im Griff und trotzdem wächst die Bank echt ordentlich. Insgesamt handelt es sich also um einen wirklichen Allrounder, dessen Name wir aufgrund der hohen Qualität auch exklusiv unseren Mitgliedern vorbehalten.

Performance in Börsenwoche 1

Termine

Quartalszahlen

Wirtschaftsdaten

Montag
Feiertag (Japan)

Donnerstag
Verbraucherpreisindex (USA)

Freitag
Produktion des verarbeitenden Gewerbes (USA)

Trendeinordnungen

Was ist bei der Linde Aktie los?

Die Linde Aktie hat in der jüngsten Vergangenheit bereits etwas geschwächt, was bspw. Anfang Juni 2022 deutlich wurde – hier wurde das neue Allzeithoch direkt wieder abverkauft. Dieses Mal haben die Käufer den Kurs etwas länger auf einem Rekordstand halten können, aber in der letzten Woche drängten die Verkäufer die Käufer wieder mit einer enormen Stärke zurück.

Sollte nun das Tief bei 271,70 EUR unterschritten werden, wird die mittelfristige Aufwärtsstruktur im Chart gebrochen und aus der genannten Schwäche wird eine bedenkliche Situation. Rutscht die Aktie auch unter das Tief bei 261,20 EUR ist der Abwärtstrend spätestens gebrochen und eine Korrektur des langfristigen Trends könnte anstehen. Bis jetzt ist das nicht der Fall, aber die Entscheidung wird voraussichtlich in naher Zukunft fallen.

Analysenabstufung sorgt für Absturz der Microsoft Aktie

Nach einem negativen Analysenkommentar rutschte Microsoft am Mittwoch deutlich ab und eröffnete sogar bereits mit einer Abwärtskurslücke. Das Chartbild zeigt kurzfristigen eine Inselumkehr, welche ihr Mindestkursziel im Bereich des Verlaufstiefs hat. Aus der langfristigen Perspektive ist der aktuelle Kursbereich allerdings weiterhin interessant und bietet das Potenzial für eine nachhaltige Umkehr. Zunächst sollte sich die Microsoft Aktie aber stabilisieren und am besten das Verlaufstief bei rund 215 USD nicht nachhaltig unterbieten. Geschieht dies dennoch, dann muss die Lage neu bewertet werden.

Adobe Aktie vor dem nächsten Kursrutsch?

Seit dem Tief im September 2022 befindet sich Adobe in einer Aufwärtsbewegung, welche übergeordnet allerdings nur eine normale Korrektur innerhalb des mittelfristigen Abwärtstrends ist. In den letzten Wochen konnten die Käufer keine weitere Stärke mehr aufbauen und die Aktie bewegt sich auf der Höhe der großen Kurslücke seitwärts, woraus sich zwei relativ klare Szenarien ergeben:

Entweder Adobe bricht nach unten aus der Seitwärtsphase aus und es droht eine Fortsetzung des mittelfristigen Abwärtstrends oder die Käufer können dies verhindern. Falls letzteres geschieht und sogar der Ausbruch nach oben gelingt, hat die Adobe Aktie mit der Seitwärtsphase eine gute Unterstützung direkt unter sich. Aktuell scheint ein Auflösung der Range zur Unterseite jedoch wahrscheinlicher.

Enphase Energy Aktie mit Top-Bildung 

Der langfristige Chart von der Enphase Energy Aktie ist bemerkenswert – seit 2017 kennt die Aktie eigentlich nur eine Richtung. Zu Beginn des Jahres 2021 änderte sich die Situation jedoch und Enphase Energy ging in eine Seitwärtsphase über, aus der zuletzt der Ausbruch zur Oberseite erfolgte. Die zuvor vorherrschende Dynamik der Aktie ist allerdings nicht mehr vorhanden und jetzt, kurze Zeit nach dem Ausbruch auf neue Allzeithochs, droht der mittelfristige Aufwärtstrend bereits wieder zu brechen.

Sollte die Aktie nachhaltig unter dem Tief bei 234 USD bleiben, handelt es sich um eine Top-Bildung und eine Korrektur bis (mindestens) in den Bereich um 200 USD wird wahrscheinlich. Insgesamt wäre der Ausbruch dann nicht nachhaltig geglückt und Enphase Energy kehrt endgültig in die Seitwärtsphase aus den Jahren 2021 und 2022 zurück. Zwar ist der langfristige Trend nun ohnehin schon angeschlagen, aber gebrochen wird dieser erst, wenn das Tief bei rund 110 USD unterboten wird.

Autor von Börse Aktuell

Transparenzhinweis und Haftungsausschluss:

Die Autoren haben diesen Beitrag nach bestem Wissen und Gewissen erstellt, können die Richtigkeit der angegebenen Informationen und Daten aber nicht garantieren. Es findet keinerlei Anlageberatung durch „Wir Lieben Aktien“, oder durch einen für „Wir Lieben Aktien“ tätigen Autor statt. Dieser Beitrag soll eine journalistische Publikation darstellen und dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Börsengeschäfte sind mit erheblichen Risiken verbunden. Wer an den Finanz- und Rohstoffmärkten handelt, muss sich zunächst selbstständig mit den Risiken vertraut machen. Der Kunde handelt immer auf eigenes Risiko und eigene Gefahr. „Wir Lieben Aktien“ und die für uns tätigen Autoren übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen. Es kann zu Interessenkonflikten kommen, durch Käufe und einen darauffolgenden Profit durch eine positive Kursentwicklung von in Artikeln erwähnten Aktien. 

Mehr Infos unter: https://wir-lieben-aktien.de/haftungsausschluss/

Liebst du AKTIEN AUCH?

Melde dich zum kostenlosen Newsletter an, um keine Analyse, Beitrag oder Update zu verpassen. Zudem schenken wir dir unsere 56-seitige Alphabet-Analyse als PDF!