• Feed
  • Aktien
  • Amadeus FiRe Aktie Analyse – Profitieren vom Führungskräftemangel

Amadeus FiRe Aktie Analyse

XETR: AAD // Analyse vom 28.08.2022

Von Jan Fuhrmann und Christian Lämmle

Bitte logge Dich ein, um Dir die Analyse als PDF herunterzuladen (56 Seiten)…

Amadeus FiRe Aktie jetzt kaufen? | Aktienanalyse | WKN: 509310 | ISIN: DE0005093108 | Ticker: AAD (Xetra)

Die Themen Fach- und Führungskräftemangel sind in Deutschland schon seit Jahren ein großes Problem und tauchen auch immer wieder in den Medien auf. In dieser Analyse haben wir uns ein Unternehmen angeschaut, das diese Probleme lösen will. Amadeus FiRe will Abhilfe für Unternehmen bei der Suche nach Personal schaffen. Dabei hat man sich besonders auf den kaufmännischen Bereich und IT-Sektor konzentriert. Hinzu kommen eine große Fülle an Weiterbildungen, die man in diesen Bereichen anbietet.

Das Geschäftsmodell mag auf den ersten Blick etwas trocken wirken, vor allem im Vergleich zu den Unternehmen, die wir uns sonst im Tech- oder Konsumgüterbereich anschauen. Aber oft sind es die Unternehmen mit den langweiligen Geschäftsmodellen, die solide performen, ohne Kopfschmerzen zu bereiten. Ob Amadeus FiRe auch einer dieser Kandidaten ist, haben wir uns genauer angeschaut. 

Der Podcast zu unserer Aktienanalyse 

Bitte logge Dich ein, um Dir den Podcast anzuhören…

KapitelTimestamp
Einleitung, Historie, Aktionärsstruktur, Werte und Nachhaltigkeit 00:00:00
Geschäftsmodell, Burggraben und Geschäftsführung00:08:26
Fundamentale Kennzahlen00:23:38
Branche & Konkurrenz00:40:31
Chancen, Risiken, Bewertung, Technische Analyse00:55:10

Kurzportrait

Amadeus FiRe ist eine Aktie aus dem SDAX, die in den letzten 20 Jahren enorme Renditen erwirtschaften konnte. Nun ist die Aktie in einer außerordentlich großen Korrektur, wie sie erst wenige Male vorgekommen ist.

Das Unternehmen ist in Deutschland führend im Bereich der Personaldienstleistungen und der Fort- und Weiterbildungen tätig. Auch Christian hatte persönlich bereits mit den Bildungsmöglichkeiten von Amadeus FiRe (bzw. der Steuer-Fachschule Dr. Endriss, wo Amadeus FiRe seit 2001 beteiligt ist) zu tun und kann in dieser Analyse deshalb einen besonders exklusiven Einblick liefern.

Aus charttechnischer Sicht ist Amadeus FiRe in einem übergeordneten Aufwärtstrend, welcher seit einigen Monaten abwärts korrigiert. Nun steht die Aktie kurz vor einer starken Unterstützungszone, in der eine Stabilisierung erfolgen kann.

Die Analyse bezieht sich auf den Kenntnisstand unserer Recherche vom 27.08.2022. 

WKN/ ISIN509310/DE0005093108
BrancheIndustrie
Peter Lynch EinordnungAverage Grower
Fundamentales WLA-Rating?/10
Technisches WLA-Rating?/10
Porters Burggraben-Rating?/25
Marktkapitalisierung603,83 Mio. EUR
Dividendenrendite3,00 %
KGV15,73
FirmensitzFrankfurt am Main (Deutschland)
Gründungsjahr2003 (Vorgänger: 1986)
Mitarbeiter4.040
WKN/ ISIN509310/DE0005093108
BrancheIndustrie
Peter Lynch EinordnungAverage Grower
Fundamentales WLA-Rating9/10
Technisches WLA-Rating7/10
Porters Burggraben-Rating13/25
Marktkapitalisierung603,83 Mio. EUR
Dividendenrendite3,00 %
KGV15,73
FirmensitzFrankfurt am Main (Deutschland)
Gründungsjahr2003 (Vorgänger: 1986)
Mitarbeiter4.040

Inhaltsverzeichnis

Monatsabo
Jahresabo

1. Das Unternehmen

Historie

Entstehung von Amadeus FiRe

Im Jahr 1986 beginnt die Historie von Amadeus FiRe bzw. dem Vorläufer – der GCB GmbH, welche von Hr. Spahn und Hr. Locker gegründet wurde. Dieselben zwei schlossen sich vier Jahre später mit Hr. Blinn und Hr. Roolf zusammen und gründeten auch die FiRe GmbH. Nachdem 1996 schließlich die Amadeus GmbH übernommen wurde, erfolgte noch vor der Jahrtausendwende (1999) der Börsengang von der Amadeus AG. Die heutige Amadeus FiRe AG entstand allerdings erst aus der Fusion von Amadeus und FiRe im Jahr 2003.

Der Hauptgründer und langjährige Vorstandsvorsitzende Günter Spahn beendete seine Tätigkeit schließlich in 2008.

Expansion

Im Laufe der Zeit weitete Amadeus FiRe den eigenen Geschäftsbereich zunehmend aus und nahm u. a. weitere Divisionen mit in das Angebot auf. 1990 kam zunächst die Division „Accounting” dazu und später dann, in 1996, „Office” und „IT-Services” (2005). Mehr darüber erfährst Du im Abschnitt zum Geschäftsmodell.

Darüber hinaus expandierte Amadeus FiRe auch mit Übernahmen bzw. Beteiligungen. Seit 2001 hält das Unternehmen bspw. einen Anteil an der Steuer-Fachschule Dr. Endriss GmbH und seit 2005 an der Akademie für Internationale Rechnungslegung. 2019 erfolgte die Übernahme von der Comcave Holding GmbH, welche ebenfalls im Bildungswesen tätig ist. Dasselbe gilt auch für die GFN GmbH, die im Folgejahr akquiriert wurde.

Zwischenzeitlich gehörte auch einer der führenden Personalvermittler im Bereich des Rechnungswesens und der Finanzen (Greenwell & Gleeson) zu Amadeus FiRe, aber von dieser Beteiligung löste man sich 2011.

Mission, Werte und Nachhaltigkeit

Mission und Ziele

In Bezug auf die Unternehmensmission gibt es diverse Aussagen, welche von Amadeus FiRe in verschiedenen Zusammenhängen getroffen werden. Generell möchte das Unternehmen „Menschen in allen Phasen ihrer beruflichen Selbstverwirklichung unterstützen”. Dies betrifft alle Phasen einer Karriere: Von der Ausbildung bis hin zur Jobvermittlung.

Ein weiteres Zitat von dem deutschen Unternehmen ist: „Wir. Vermitteln. Kompetenzen.” Dieses ist in verschiedener Hinsicht zu verstehen. Einerseits vermittelt Amadeus FiRe mit den eigenen Bildungsangeboten Kompetenzen und andererseits findet auch eine Vermittlung dieser Kompetenzen (also der Arbeitskräfte) an die Unternehmen statt. Das ist zugleich auch als Ziel von Amadeus FiRe zu verstehen.

Gut zusammengefasst wird dies noch einmal vom Unternehmenscharakter: „Wissen vermitteln. Wachstum fördern. Karrieren entwickeln.” Der zweite Aspekt des Zitats tauchte bis jetzt noch nicht auf und bedarf aus diesem Grund einer näheren Erläuterung.

Der SDAX-Konzern sieht ein organisches und nachhaltiges Wachstum nur als möglich an, wenn die eigenen Kunden ebenfalls wachsen. Dies soll durch ein einzigartiges Dienstleistungsportfolio (Personaldienstleistungen, Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten) und auch die interne Förderung und Entwicklung der eigenen Mitarbeiter ermöglicht werden. Letztere sind für Amadeus FiRe das wichtigste Gut, weshalb auch ein großer Wert auf eine gesunde Unternehmenskultur mit flachen Hierarchien gelegt wird. Besonders bemerkenswert ist für mich (Jan) die Aussage: „Lachen ist für uns ein wichtiger Faktor im Arbeitsalltag!”

Werte

Die Unternehmenswerte von Amadeus FiRe knüpfen an einige bereits genannte Punkte an, wie z. B. die hohe Bedeutung, die den Mitarbeitern zugewiesen wird. Diese genießen eine besondere Wertschätzung und eine faire Behandlung. Zudem stellt das Unternehmen mit dem Förderprogramm „Lebenslanges Lernen” sicher, dass die Stärken und Kompetenzen der Mitarbeiter stets weiterentwickelt werden.

Außerdem hat Amadeus FiRe einen hohen Anspruch an die Eigenschaften Zuverlässigkeit, Konstanz und Konsequenz in Bezug auf den Umgang mit Mitarbeitern, aber auch allgemein im Geschäft.

Nachhaltigkeit

Der Themenbereich der Nachhaltigkeit ist für Amadeus FiRe ebenfalls wichtig und im Nachhaltigkeitsbericht sind verschiedene Ziele einsehbar, die mir teilweise das erste Mal bei einem Unternehmen begegnet sind:

  1. überdurchschnittliche Bewertung auf den sozialen Plattformen
  2. überdurchschnittliche Übernahmequote in der Zeitarbeit, als Ausdruck der fachlichen und persönlichen Qualität der externen Mitarbeiter für unsere Kundenunternehmen
  3. konstant hohe Weiterempfehlungsquote als Arbeitgeber und Personaldienstleister
  4. mit dem Bildungsangebot deutschlandweit Menschen begleiten (Weiterbildungen)
  5. konstante Relation von unter 10 zwischen den Treibhausgasemissionen in Tonnen und dem erzielten Umsatz in Mio. EUR

Diese Ziele beziehen sich auf die verschiedenen Bereiche der Nachhaltigkeit; ökologisch, sozial und je nach Interpretation teilweise auch gesellschaftlich. Generell ist bei allen genannten Zielen eine erfolgreiche Entwicklung, zumindest von 2019 auf 2020, erkennbar. Es bleibt abzuwarten, ob sich dieser Trend auch im folgenden Geschäftsjahr fortsetzt. Amadeus FiRe bezieht laut eigener Aussage die Nachhaltigkeitsaspekte in jede Entscheidung mit ein.

Aktionärsstruktur

Die größten vier Anteilseigner von Amadeus FiRe halten gemeinsam 27,79 % der Aktien und sind allesamt Investmentgesellschaften. DWS Investment hält 8,65 % und gehört zur DWS Group, ein deutscher Vermögensverwalter, der sich im Mehrheitsbesitz der Deutschen Bank befindet. Der zweitgrößte Aktionär sind die MainFirst Affiliated Fund Managers (Deutschland), welche 8,05 % der Aktien besitzen. Die letzten zwei Anteilseigner, die mehr als 5 % halten, sind Allianz Global Investors (6,05 %) und der renommierte Vermögensverwalter Invesco mit Invesco Advisers (5,04 %).

Geschäftsmodell

Einleitung

Fach- und Führungskräfte sind in Deutschland seit vielen Jahren begehrt, Unternehmen scheinen händeringend nach dem passenden Personal zu suchen – oftmals ohne Erfolg. Abhilfe können hier Personaldienstleister wie die Amadeus FiRe AG schaffen: Das Unternehmen ist als führender deutscher Anbieter von Zeitarbeit und Personaldienstleistungen auf die Vermittlung oder Überlassung von qualifizierten Arbeitnehmern an die passenden Arbeitgeber spezialisiert. Dabei konzentriert sich Amadeus FiRe gezielt auf den kaufmännischen und IT-Bereich – zwei besonders stark nachgefragte Sektoren mit entsprechenden Stellenpotenzial und dynamischer Entwicklung. Das Unternehmen beschäftigt derzeit ungefähr 4000 Mitarbeiter an über 20 deutschen Standorten und plant eine weitere Expansion im Inland.

Spannend ist zudem, dass die Amadeus FiRe Gruppe neben Personaldienstleistungen auch Weiterbildungsangebote anbietet. Sowohl staatlich/öffentlich geförderte Fortbildungen als auch spezielle Angebote im Unternehmens- und Privatkundenbereich gehören hier zum Spektrum der angebotenen Dienstleistungen. Zwar war der Gesamtmarkt für Weiterbildungen auch im Jahr 2021 noch durch Einschränkungen durch die Corona-Pandemie geprägt, doch durch zunehmende Angebote im Bereich von Online- statt Präsenzunterricht konnten hier negative Effekte ausgeglichen werden.

Geschäftsmodell im Detail

Die Amadeus FiRe AG gliedert sich operativ in die beiden Geschäftsbereiche Personaldienstleistungen und Weiterbildung. Letzterer umfasst die Gesellschaften der Steuer-Fachschule Dr. Endriss, das Comcave-College und die GFN Gruppe, dazu aber später mehr.

Geschäftsbereich Personaldienstleistungen

Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2021 wurden im Segment Personaldienstleistungen Umsätze von über 244 Mio. EUR erzielt, was einer Steigerung von 28 % gegenüber dem Vorjahr entspricht. In diesem Geschäftsbereich bietet das Unternehmen die Dienstleistungen spezialisierte Zeitarbeit, Personalvermittlung sowie Interim- und Projektmanagement an.

Zeitarbeit

Zeitarbeit hatte in der Vergangenheit nicht nur in Deutschland einen schlechten Ruf und sorgte regelmäßig für politische Debatten. Vielen jedoch, die noch nicht unmittelbar davon betroffen waren, ist gar nicht bewusst, was genau sich hinter dem Begriff verbirgt. Zeitarbeit oder auch Arbeitnehmerüberlassung bzw. Leiharbeit steht für ein Arbeitsverhältnis, das aus den drei Parteien Personaldienstleister (hier: Amadeus FiRe AG), dem Mitarbeiter und dem Kundenunternehmen besteht. Der Bewerber schließt einen Arbeitsvertrag mit dem Personaldienstleister ab, der wiederum einen Arbeitnehmerüberlassungsvertrag mit dem Unternehmen des Kunden eingeht. So können temporäre Arbeitsspitzen überbrückt werden oder dauerhaft vakante Stellen besetzt werden. In vielen Fällen profitieren alle drei Parteien von dieser Dienstleistung, welche Amadeus FiRe seit vielen Jahren glänzende Umsätze beschert: Im Jahr 2021 konnten durch, im Rahmen von Arbeitnehmerüberlassungen an Kundenunternehmen, vermittelte Fach- und Führungskräfte Umsätze in Höhe von 165,60 Mio. EUR erwirtschaftet werden, was knapp 45 % der Gesamtumsätze des Unternehmens entspricht.

Personalvermittlung

Zu den weiteren Dienstleistungen der Amadeus FiRe Gruppe gehört die gezielte und dauerhafte Personalvermittlung. Viele Unternehmen haben erkannt, dass in qualifiziertes Fach- und Führungspersonal investiert werden muss – insbesondere, da das hier verfügbare Personal begrenzt ist und und eine starke Nachfrage herrscht. Entsprechend positiv hat sich die Personalvermittlung bei Amadeus FiRe entwickelt, da das Unternehmen natürlich von der Nachfrage in diesem Bereich profitiert. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum konnten die Umsätze im Jahr 2021 hier um fast 55 % auf ein neues Rekordhoch gesteigert werden.

Interim- und Projektmanagement

Wenn bei Kundenunternehmen personelle Kapazitäten oder spezifisches Fachwissen für kurzfristige Projekte nicht ausreichen, bietet Amadeus Fire in Form von sogenannten Interim Managern eine Lösung an. Diese Manager auf Zeit betreuen befristete Projekte in den Kundenunternehmen, wenn aufgrund des begrenzten Zeitraums eine Festanstellung keinen Sinn macht oder vakante Stellen nur kurzfristig besetzt werden müssen. Auch bei Restrukturierungen von Unternehmen, geplanten Expansionen oder temporärer Überbrückung von unbesetzten Schlüsselpositionen können durch Amadeus FiRe vermittelte Interim Manager zum Einsatz kommen.

Geschäftsbereich Weiterbildung

Mit dem Segment Weiterbildung offeriert Amadeus FiRe in ganz Deutschland Weiterbildungs- und Umschulungsmöglichkeiten. Amadeus FiRe erwirtschaftete in diesem Geschäftsbereich im Jahr 2021 Umsätze in Höhe von 128,6 Mio. EUR, was etwa 35 % der Gesamtumsätze entspricht. Aktuell gehören zu den Angeboten sowohl öffentlich geförderte Weiterbildungen (B2G: Business-to- Government) als auch solche für Unternehmen (B2B: Business-to-Business) und Privatkunden (B2C: Business-to-Consumer).

Doch Weiterbildungen gehören erst seit 2001 – mit der Akquisition der Steuer-Fachschule Dr. Endriss – zum Produktportfolio der Amadeus FiRe AG. Im weiteren Verlauf wurde die Unternehmensgruppe 2005 durch den Erwerb der Akademie für Internationale Rechnungslegung erweitert, seit 2010 wird zudem der Taxmaster-Studiengang angeboten. In den Jahren 2019 und 2020 folgten die bisher größten Akquisitionen des Unternehmens: Die Anbieter für öffentlich geförderte Weiterbildungen COMCAVE und GFN wurden übernommen. COMCAVE vermittelt bundesweit und virtuell IT-, Multimedia- und kaufmännische Lerninhalte. Die Teilnahme an diesen Weiterbildungen kann durch die Bundesagentur für Arbeit oder öffentliche Kostenträger gefördert werden, bei erfolgreicher Beendigung wird ein IHK-Abschluss erworben. Zudem erfolgen auch fachspezifische Fortbildungen bspw. als lizensierter Bildungspartner für SAP, Microsoft oder Cisco.

GFN ist einer der größten IT-Weiterbildungsanbieter in Deutschland mit individuellen Programmen zwecks Fortbildung, beruflicher Neuorientierung oder Studium.

Erfahrungsbericht zum Studium bei Dr. Endriss

Die renommierte Steuerfachschule Dr. Endriss besteht bereits seit über 70 Jahren und ist mit über 10.000 jährlichen Teilnehmern die bundesweit größte Spezialschule im Bereich Steuerwesen, Rechnungswesen und Controlling. Hier können bspw. die anspruchsvollen Abschlüsse Steuerfachwirt, Steuerberater oder Bilanzbuchhalter erworben werden. Grund genug für Christian, bei Dr. Endriss sein Masterstudium zu absolvieren. Im Folgenden gibt er Euch einen exklusiven Einblick:

Nachdem es wohl meinem Studium zu verdanken ist, dass wir die heutige Analyse veröffentlichen, möchte ich Euch gerne ein paar Insights von meiner Begegnung mit der Steuer-Fachschule Dr. Endriss auf den Weg geben. Es war in Stuttgart bei meinen Abschlussprüfungen, als ich merkte, dass meine Steuerfachschule dasselbe Logo wie das börsennotierte Unternehmen Amadeus FiRe hat. Zunächst dachte ich, es würde sich hier um einen klassischen Zufall handeln, jedoch wurde ich bei einem Blick in den Geschäftsbericht eines Besseren belehrt.

Ich selbst habe 2020 meinen Master of Taxation bei Endriss begonnen. Es gibt bei diesem Modell mehrere Möglichkeiten bezüglich der Dauer des Masters. Die schnellste Dauer, das Studium abzuschließen, beträgt vier Semester und die längste sieben Semester. Ich selbst habe die Turbo-Plus-Variante gewählt und den Master in vier Semestern durchgezogen. Ziel für mich war es, den Master noch vor der Steuerberaterprüfung im Oktober 2022 absolviert zu haben. Anschließend habe ich von Endriss auch die Vorbereitung für dieses Examen absolviert. Das Ganze hat mich knapp 16.000 EUR gekostet.
Derzeit befinde ich mich in der Abschlussvorbereitung in München, dem sog. „Klausuren-Intensivlehrgang“, in welchem ich drei Wochen lang jeden Tag jeweils eine sechsstündige Klausur schreibe, die anschließend mit einem Dozenten besprochen wird.

Da ich also fast alles bereits fertiggestellt habe, traue ich mir ein abschließendes Urteil über den Ablauf bei Endriss zu. Die Vorlesungen waren bei mir überwiegend online und gut strukturiert. Die Dozenten machten einen sehr kompetenten und engagierten Eindruck. Bei Problemen konnte man sich immer an die jeweiligen Bearbeiter oder Dozenten wenden. Insofern war man als Studierender trotz der Online-Veranstaltung immer sehr gut versorgt.
Dieses grundsätzlich positive Stimmungsbild kann ich auch von anderen Studenten wiedergeben.

Ist Endriss hier allein in diesem Segment?

Dies kann ich verneinen, es gibt sowohl beim Studiengang als auch bei der Vorbereitung auf die Steuerberatervorbereitung namhafte Konkurrenz. Beim Studiengang gibt es Dr. Bannas oder die Uni Freiburg, welche einen sehr vergleichbaren Masterstudiengang anbieten. Endriss bietet im Übrigen auch einen Bachelorstudiengang an, zu diesem habe ich jedoch keine Erfahrungen sammeln können.

Bei der Vorbereitung auf die Steuerberaterprüfung gibt es noch deutlich mehr Konkurrenten. Im süddeutschen Raum sind vor allem WLW und Knoll bekannte Namen, wobei es natürlich noch deutlich mehr Konkurrenzprodukte auf dem Markt gibt, bspw. dass der Steuerberaterkammer selbst. 

Nach meinem Erfahrungswert derzeit ist Endriss bzgl. des Schwierigkeitslevels nicht auf einer Stufe mit Knoll, sondern etwas leichter (wer die Steuerberatervorbeitung von Knoll gemacht hat, weiß glaube ich, wovon ich rede). Dennoch ist in meiner subjektiven Wahrnehmung die Vorbereitung ausgeprägt und absolut ausreichend. Spannend ist in meinen Augen auch, dass das Segment des Masters laut Amadeus FiRe ein B2C-Segment darstellt. Das ist zwar grundsätzlich richtig, jedoch werden die Mastergebühren oftmals, nach meinen Erfahrungen, von den Arbeitgebern der teilnehmenden Personen bezahlt. Dadurch ist der TaxMaster in meinen Augen auch teilweise dem Segment B2B zuzuordnen. Dies senkt die Hemmschwelle für neue Teilnehmer und bringt so größere Chancen für das Unternehmen.

Burggraben 

Einleitung

Amadeus FiRe ist seit mehr als 35 Jahren als Personaldienstleister in Deutschland aktiv und verfügt über 29 Standorte. Im Weiterbildungssegment werden zum aktuellen Zeitpunkt sogar mehr als 90 Einrichtungen betrieben. Dieses bundesweite Standortnetz stellt aus unserer Sicht einen wichtigen Beitrag zum Burggraben dar.

Insgesamt ordnet die Unternehmensführung die Marktposition von Amadeus FiRe als einer der zehn größten Personaldienstleister Deutschlands als stark ein und sieht sich im Stande, vom Fachkräftemangel und dem daraus folgenden Interesse von Unternehmen, in Mitarbeiter zu investieren, weiterhin profitieren zu können. Dennoch muss beachtet werden, dass es sich bei Amadeus FiRe im Vergleich zu den bestehenden Mitbewerbern um einen eher kleinen Player handelt, was durch Abbildung 6 verdeutlicht wird. Deutschland stellt für Randstad und Adecco zwar nur einen von vielen Absatzmärkten dar, dennoch überstiegen die Erlöse der beiden Personaldienstleister jene von Amadeus FiRe bei Weitem.

Porters Five Forces

Nachstehend die Branchenstrukturanalyse nach Michael E. Porter. Diese dient der Einordnung von externen Kräften, welche auf die Unternehmen einer Branche einwirken. Unsere Skala reicht hierbei von 0 bis 5. Je besser Amadeus FiRe aufgestellt ist, desto höher ist die Punktzahl, welche wir vergeben.

Externe Kraft Stärke Begründung
Rivalität unter bestehenden Wettbewerbern
1/5
In 2020 belegte Amadeus FiRe den achten Platz auf der Liste der zehn größten Personaldienstleister in Deutschland. Durch die Akquisitionen sowie die allgemein positive Entwicklung des letzten Geschäftsjahres dürfte das Unternehmen einige Plätze vorgerückt sein. Dennoch existieren mit Randstad, Adecco und Co. mehrere ernstzunehmende Mitbewerber.
Bedrohung durch neue Wettbewerber
3/5
Wie in den meisten anderen Branchen haben neue Wettbewerber auch bei der Personaldienstleistungsindustrie einige Markteintrittsbarrieren zu überwinden, um zu einem erfolgreichen Player aufsteigen zu können. Amadeus FiRe und andere bestehende Unternehmen verfügen bspw. über bekannte Marken, zahlreiche Standorte in ganz Deutschland sowie einen bestehenden Kundenstamm, die sie vor potenziellen Konkurrenten schützen.
Verhandlungsmacht der Lieferanten
4/5
Als Personaldienstleister existieren auch für Amadeus FiRe verschiedene Lieferanten. In diesem Kontext sind zum einen Dozenten zu nennen, welche im Weiterbildungssegment eingesetzt werden. Zum anderen gehören die Mitarbeiter, welche Amadeus FiRe vermittelt, im weiteren Sinne ebenfalls zu dieser Gruppe. Da Amadeus FiRe nicht von einzelnen Lieferanten abhängig ist, sehen wir deren Verhandlungsmacht als niedrig an.
Verhandlungsmacht der Kunden
2/5
Amadeus FiRe gibt den Aufbau und die Pflege langjähriger Partnerschaften mit Kunden als wichtiges Ziel an. Um dies zu erreichen, fokussiert sich der Personaldienstleister auf den deutschen Markt und strebt eine bundesweite Marktführerschaft an. Nichtsdestotrotz bestehen für die Rekrutierung von Fach- und Führungskräften zahlreiche Konkurrenten, auf die die Kunden von Amadeus FiRe ohne bedeutende Wechselkosten zurückgreifen können.
Bedrohung durch Ersatzprodukte
3/5
Der akute Fachkräftemangel in Deutschland hat in den letzten Jahren dazu geführt, dass Amadeus FiRe mit Ausnahme des Geschäftsjahres 2020 einen stetigen Nachfrageanstieg der angebotenen Dienstleistungen verzeichnen konnte. Obwohl dieser Trend voraussichtlich anhalten wird, vergeben wir aufgrund der Bedrohung durch alternative Lösungen wie ZipRecruiter, Indeed und Co. nur 3 von 5 Punkte.

Geschäftsführung 

Robert von Wülfing

Der derzeitige Vorstandsvorsitzende von Amadeus FiRe ist Robert von Wülfing, welcher seine Karriere im Jahr 2000 bei Amadeus FiRe begann. Zuvor studierte er BWL an der renommierten Uni Mannheim.

Bei Amadeus FiRe übernahm von Wülfing im Laufe der Zeit mehr und mehr Verantwortung und begann zunächst als Investor Relations Manager und Assistent des CFO. Von 2003 bis 2007 war er für Greenwell Gleeson tätig (gehörte zeitweise zu Amadeus FiRe) und wechselte danach in ein komplett anderes Unternehmen. Beim Pharmakonzern Nycomed arbeitete von Wülfing von 2008 bis 2012 als Director in verschiedenen Bereichen. Diesen Wechsel finde ich (Jan) sehr gut, denn auf diese Weise hat der heutige Vorstandsvorsitzende von Amadeus FiRe seinen eigenen Horizont noch etwas erweitern können.

Seit 2012 ist Robert von Wülfing nun wieder bei Amadeus FiRe, übernahm zunächst die Position als CFO und weitete danach seine Kompetenzen weiter aus. 2019 wurde er zum Vorstandssprecher ernannt und seit 2020 ist er nun der Vorstandsvorsitzende.

2. Fundamentale Ansicht 

Kennzahlen 

Aktienfinder
Aktienfinder

Die Prognosen aus diesem Abschnitt werden vom Aktienfinder zur Verfügung gestellt.

Umsatz

Entwicklung

Die Umsatzerlöse von Amadeus FiRe waren im vorliegenden Zeitraum nicht ein einziges Mal rückläufig. Im Gegenteil: Die Wachstumsdynamik hat von Jahr zu Jahr sogar stetig zugenommen. Auf den ersten Blick könnte man daher meinen, der Nachfrageeinbruch, welchen die Personaldienstleistungsbranche im Zuge der Corona-Pandemie erfahren hat, sei an Amadeus FiRe spurlos vorbeigegangen. Doch dem ist nicht so, denn das Umsatzwachstum der letzten zwei Geschäftsjahre entstammt in erster Linie den Übernahmen von ComCave und GFN, welche im Dezember 2019 bzw. im September 2020 abgeschlossen wurden. Um diese Übernahmen bereinigt, würde sich das historische Umsatzwachstum von Amadeus FiRe nicht auf 19,19 %, sondern auf 10,16 % pro Jahr belaufen.

Ohne Berücksichtigung der Akquisitionen musste Amadeus FiRe in 2020 einen Umsatzeinbruch im hohen einstelligen Prozentbereich hinnehmen. Allerdings wurde bereits Mitte des vergangenen Geschäftsjahres das Vorkrisenniveau wieder erreicht. Im dritten Quartal 2021 verzeichnete Amadeus FiRe sogar ein neues Allzeithoch des Auftragsbestandes für Zeitarbeitnehmer, sodass sich die Entwicklung in sämtlichen Geschäftsbereichen als dynamisch charakterisieren lässt.

Zukünftig könnte zum einen der akute Fachkräftemangel einen positiven Einfluss auf das Geschäft von Amadeus FiRe haben und zum anderen plant der Konzern, sollten sich entsprechende Chancen ergeben, im Weiterbildungsbereich durch zusätzliche Akquisitionen zu wachsen. Für die kommenden Geschäftsjahre erwarten die Analysten, dass das Umsatzwachstum von Amadeus FiRe leicht unterhalb der organischen Werte liegt, welche zwischen 2017 und 2021 erzielt werden konnten. Die Schätzungen für 2024 belaufen sich auf 456,87 Mio. EUR, wodurch ein durchschnittliches Wachstum i. H. v. 7,05 % zustande kommen würde.

Umsatzverteilung nach Segmenten

Amadeus FiRe teilt sämtliche Tätigkeiten des operativen Geschäftes in zwei übergeordnete Segmente. Zuletzt war der Bereich Personaldienstleistungen mit 65,46 % für fast zwei Drittel der Erlöse verantwortlich. Innerhalb dieses Segmentes wurde mit der Vermittlung von Zeitarbeitskräften wiederum ein Anteil i. H. v. zwei Drittel eingenommen. 

Innerhalb des Weiterbildungssegmentes, welches in erster Linie Comcave, GFN und die Steuer-Fachschule Dr. Endriss beinhaltet, wurde in 2021 ein Umsatzanteil i. H. v. 34,54 % erwirtschaftet. Seit 2017 konnte dieser beinahe verdreifacht werden, was auf die zuvor erläuterten Übernahmen zurückzuführen ist.

Umsatzverteilung nach Regionen

Die Beschreibung der Umsatzverteilung nach Regionen ist bei Amadeus FiRe vergleichsweise simpel, denn der Personaldienstleister ist ausschließlich in Deutschland aktiv und plant zum aktuellen Zeitpunkt keine internationale Expansion.

Dennoch wurden im vergangenen Geschäftsjahr Erlöse i. H. v. 0,29 Mio. EUR im europäischen Ausland erzielt, welche für einen Umsatzanteil i. H. v. 0,08 % verantwortlich sind und von der Unternehmensführung nicht näher spezifiziert werden.

EBIT und Konzerngewinn

Im Gegensatz zu den Erlösen von Amadeus FiRe, welche durch Übernahmen bedingt kontinuierlich angewachsen sind, musste das Unternehmen beim operativen Ergebnis und dem Konzerngewinn in 2020 einen mittelschweren Rückgang um 20,05 % bzw. 25,93 % hinnehmen, denn trotz einer strikten Kostendisziplin konnte der Nachfrageeinbruch im Vergleich zu 2019 nicht kompensiert werden.

Außerdem wurden die Profitabilität des Konzerns durch die Akquisitionen von ComCave und GFN gleich doppelt belastet: Einerseits verzeichnete Amadeus FiRe Sonderkosten für die Abschreibung der akquirierten Vermögenswerte. Andererseits musste, um die Übernahmen finanzieren zu können, eine nicht unerhebliche Menge an Fremdkapital aufgenommen werden. Die daraus resultierenden Zinsaufwendungen beeinträchtigten das Nettoergebnis zusätzlich. Somit lag die durchschnittliche Steigerung der beiden Kennzahlen in den letzten fünf Jahren mit 17,22 % und 14,07 % pro Jahr unter dem Wachstum der Umsatzerlöse.

Zukünftig wird die Belastung durch die beschriebenen Sondereffekte abnehmen. Demnach wird Amadeus FiRe voraussichtlich in der Lage sein, die Ergebnisse um 7,97 % bzw. um 10,91 % pro Jahr und somit schneller als die Erlöse zu steigern.

Margen

Nach Abzug der Umsatzkosten, welche hauptsächlich aus Aufwendungen für die Mitarbeiter im Kundeneinsatz sowie für die Dozenten im Weiterbildungssegment bestehen, erwirtschaftete Amadeus FiRe in den letzten vier Quartalen eine Bruttomarge von 53,46 %. Auffällig ist dabei, dass diese seit 2017 um mehr als 15 % gesteigert werden konnte. Als Treiber dieses Anstiegs sind die hohe Auslastung der Zeitarbeitnehmer und ein wachsender Umsatzanteil des Weiterbildungssegmentes in den letzten Geschäftsjahren zu nennen.

Jedoch war Amadeus FiRe zwischen 2017 und 2021 nicht in der Lage, die steigenden Bruttomargen auch in steigende EBIT- bzw. Nettomargen umzumünzen. Während die operativen Gewinnspannen bis 2019 nur marginal schwankten, bewirkten die Auswirkungen der Corona-Pandemie einen spürbaren Einbruch um etwas mehr als ein Drittel. Inzwischen konnte Amadeus FiRe auf das Vorkrisenniveau zurückkehren, allerdings wird der Personaldienstleister den Bestwert aus dem Jahr 2018 den Analystenschätzungen entsprechend vorerst nicht erreichen können.

Das erklärte Ziel von Amadeus FiRe ist, die höchsten operativen Margen innerhalb der Personaldienstleistungsbranche zu erreichen. Der folgende Konkurrenzvergleich wird zeigen, dass die Gewinnspannen des Unternehmens trotz der sinkenden Tendenz im Vergleich zu den größten Konkurrenten bereits als äußerst attraktiv einzuordnen sind.

Dividendenpolitik und Aktienrückkäufe

Bis einschließlich 2018 besaß Amadeus FiRe keinerlei Finanzschulden und verfügte zudem über ein komfortables Polster an Barmitteln. Somit bestand für das Unternehmen in 2017 und 2018 kein zusätzlicher Bedarf an Liquidität und das vollständige Nettoergebnis wurde an die Aktionäre ausgeschüttet. Die Umstände änderten sich allerdings im darauffolgenden Geschäftsjahr mit der Übernahme von ComCave, welche mittels Fremdkapital finanziert wurde. Auch zum Schutz vor den Auswirkungen der Corona-Pandemie beschlossen die Aktionäre deshalb, auf der virtuellen Hauptversammlung für 2019 im Juni 2020, auf die Ausschüttung einer Dividende zu verzichten.

Da sich das Management zum Ende des Geschäftsjahres 2020 im Stande fühlte, die Beeinträchtigungen des operativen Geschäftes besser einschätzen zu können, kehrte Amadeus FiRe zu einer eher konservativen Dividendenpolitik zurück. Für 2021 erhielten die Anteilseigner des Unternehmens eine Ausschüttung i. H. v. 3,04 EUR je Aktie, wodurch sich ein Rückgang von 6,40 % pro Jahr seit 2017 ermitteln lässt. Derzeit beträgt die Dividendenrendite 3,00 % bei einer Ausschüttungsquote von 49,92 %. Bis 2024 rechnen die Experten mit stetigen Anhebungen der Gewinnbeteiligungen um durchschnittlich 13,97 %.

Aktienrückkäufe spielten bisher keine Rolle in der Kapitalallokation von Amadeus FiRe, denn zwischen 2006 und 2019 belief sich die Anzahl ausstehender Anteile konstant auf 5,20 Mio. Stück. In 2020 wurden im Rahmen einer Kapitalerhöhung allerdings 0,52 Mio. junge Aktien ausgegeben, um die bestehende Verschuldung teilweise zurückzuführen.

Historische Kennzahlen

KUV

Bis auf einen starken Anstieg in 2019 entwickelten sich die historischen Kurs-Umsatz-Verhältnisse von Amadeus FiRe ohne Auffälligkeiten. Obwohl die Aktie des Unternehmens im vergangenen Jahr neue Allzeithochs erreichen konnte, bildete das Multiple infolge der positiven Geschäftsentwicklung keinen neuen Höchststand aus und belief sich im Mittel auf 2,56. Zum Zeitpunkt dieser Analyse steht ein Rückgang auf 1,46 zu Buche und in 2024 könnte Amadeus FiRe in Bezug auf die heutige Marktkapitalisierung mit den 1,27-fachen Erlösen bewertet werden.

KGV

Da die Gewinnspannen von Amadeus FiRe in 2019 und 2020 leicht gesunken sind und folglich auch die Nettoergebnisse rückläufig waren, fiel der Anstieg der Kurs-Gewinn-Verhältnisse entsprechend höher als beim KUV aus. Der Durchschnittswert beläuft sich somit auf 27,52. Mit einem Wert i. H. v. 15,73 befindet das Gewinnvielfache zum aktuellen Zeitpunkt am unteren Ende der historischen Spanne. Für 2024 lässt sich anhand der Analystenschätzungen ein erwartetes KGV von 12,18 berechnen.

KOCV

Abschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte, Sachanlagen und Nutzungsrechte stellten in der Vergangenheit einen erheblichen Belastungsfaktor für die Ergebnisse von Amadeus FiRe dar. In den operativen Cashflows, welche sich äußerst positiv entwickelten, sind diese Aufwendungen selbstverständlich nicht enthalten, da kein Abfluss von finanziellen Mitteln erfolgt. Beim KOCV wurden daher keine starken Anstiege verzeichnet. Mit 7,98 liegt das Multiple derzeit weit unter dem Mittelwert von 16,68 und könnte bis 2024 auf 7,22 absinken.

Einordnung nach Peter Lynch

Die historischen Wachstumsraten von Amadeus FiRe befinden sich deutlich im zweistelligen Bereich und lassen vermuten, dass das Unternehmen als Fast Grower einzustufen ist. Jedoch muss beachtet werden, dass ein nicht unerheblicher Anteil dieses Wachstums anorganisch ist, also durch Übernahmen erzielt wurde. Für die kommenden drei Geschäftsjahre rechnen die Analysten mit Zuwächsen im hohen einstelligen Bereich, sodass eine Einordnung als Average Grower aus unserer Sicht am ehesten zutrifft.

Fundamentales Wir Lieben Aktien-Rating

Amadeus FiRe erfüllt mit 9 von 10 Punkten beinahe alle Kriterien unseres fundamentalen Ratings. Innerhalb der letzten fünf Jahre schwankten die operativen Margen des Unternehmens ohne Berücksichtigung der Corona-Pandemie zwischen 16 % und 18 % und voraussichtlich werden auch zukünftig keine signifikanten Steigerungen der Gewinnspannen gelingen, sodass hierfür ein Punkt verloren geht.

3. Konkurrenzvergleich und Branchenanalyse  

Allgemeine Infos über die Branche

Einordnung nach dem GICS

Zur besseren Einordnung definieren wir zuerst die Branche, basierend auf der zentralen Geschäftstätigkeit des Unternehmens. Wir beziehen uns hierbei auf den Global Industry Classification Standard (kurz GICS), der zunächst den Sektor definiert, welcher sich wiederum in Industriegruppe, Industrie und Subindustrie unterteilen lässt.

Amadeus FiRe ordnen wir dem Sektor Industriegüter, der Industriegruppe „Kommerzielle und professionelle Dienstleistungen“, der Industrie „Professionelle Dienstleistungen“ und der Subindustrie „Personalwesen und Arbeitsvermittlungen“ zu. Daraus ergibt sich der GICS Code 20202010.

Übersicht: Markt der Personal- und Zeitarbeit

Die Abbildung 16 zeigt uns die Umsatzentwicklung für den Gesamtmarkt der Personal- und Zeitarbeitsbranche bis 2021. Die Veröffentlichung erfolge bereits Mitte 2017, aus diesem Grund sind die Zahlen für die Jahre 2017-2021 Prognosen. Aus unserer Sicht kann man stark davon ausgehen, dass der Umsatz 2020 zurückging und nicht um 6 % anstieg, so wie es vermutet wurde. Gerade mit Blick auf das Krisenjahr 2009, in welchem der Umsatz ebenfalls um über 17 % einbrach. Über die gesamte Zeit, die abgebildet ist, gab es einen durchschnittlichen Anstieg von 6,91 % p. a. Die beiden stärksten Jahre waren 2010 und 2011 mit Wachstumsraten von 31 % und 19,50 %.

Übersicht: Markt der Personalvermittlung

Marktentwicklung

Für die Branche der Personalvermittlung verfügen wir hingegen über aktuellere Zahlen, welche eine gewisse Zyklik in der Entwicklung zeigen. Nachdem im Jahr 2018 ein Rekordumsatz in der Branche i. H. v. 31 Mrd. EUR erzielt wurde, war das Marktvolumen schon vor der Corona-Pandemie rückläufig. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung der Daten ging man von einem mäßigen Wachstum in den nächsten Jahren aus, wobei der Höchstwert aus 2018 erst einmal nicht wieder erreicht wird.

Marktanteile unter den Top 10 Anbietern in Deutschland

Als nächstes betrachten wir in Abbildung 18 die Marktanteile verschiedener Unternehmen anhand ihrer Umsätze. Abgebildet sind die Top 10 Unternehmen, unter die auch Amadeus FiRe fällt. Mit 26 % der Umsätze unter den Top 10 Unternehmen ist Adecco Germany mit Abstand der Umsatzstärkste Konzern des Sektors. Die Umsatzhöhe beträgt 1,34 Mrd. € in 2019. Der Zweitplatzierte ist I.K. Hofmann mit 14 % und hat damit etwas mehr als die Hälfte wie Adecco Germany. Nur 1 % weniger hat FERCHAU und belegt damit den dritten Platz. Im 7- und 8-prozentigen Bereich liegen insgesamt 5 Unternehmen, hier sind die Plätze also sehr umkämpft. Rütgers Dienstleistungen und TP Group Service sind nur zwei Beispiele aus diesem Teil. Amadeus FiRe belegt den neunten Platz und besitzt 5 % des Gesamtmarktes.

Anzahl der Unternehmen (Konkurrenten) in der Branche

In der Abbildung 19 ist die Anzahl der umsatzsteuerpflichtigen Unternehmen in der Vermittlung von Arbeitskräften in Deutschland von 2009-2020 dargestellt. Von 2009 bis 2019 gab es einen sehr starken Anstieg, es gab Ende 2019 in diesem Sektor knapp 40 % mehr Unternehmen als noch 2009. Diese Entwicklung ist auf Amadeus FiRe bezogen eher negativ zu betrachten, da sie sich so mit mehr Konkurrenten auseinandersetzen müssen und die Gefahr neuer, besserer Konzerne in diesem Sektor eklatant ansteigt. Da der gesamte Markt infolge der Corona-Pandemie stark abgestraft wurde, ging die Zahl der Unternehmen im Jahr 2020 zurück. Dies hängt höchstwahrscheinlich mit dem gerade eben angesprochenen Nachfragerückgang zusammen, wodurch sich einige Unternehmen aus diesem Bereich zurückzogen haben oder diese Krise gänzlich nicht überlebt haben. Insgesamt gab es 2020 5 % weniger Unternehmen in diesem Sektor als noch 2019.

Weiterbildungen

Einleitung

Der Markt der Weiterbildungen ist in drei verschiedene Bereiche aufzuteilen. Es gibt den Markt der öffentlich geförderten Weiterbildungen (B2G), Angebote für Unternehmenskunden (B2B) und den Markt mit Angeboten für Privatpersonen (B2C). Diese drei Arten korrelieren unterschiedlich mit der Wirtschaft und agieren teilweise antizyklisch.

Öffentlich geförderte Weiterbildung (B2G)

Dieser Markt setzt sich aus wenigen bundesweiten Anbietern und vielen regionalen und lokalen Bildungsträgern zusammen. Ein wichtiger Indikator für die Geschäftsentwicklung ist die Arbeitslosenquote; eine sinkende Quote bedeutet gleichzeitig eine Reduktion des Marktpotenzials. Anders ausgedrückt sinkt die Wachstumsrate, sobald mehr Bürger erwerbstätig sind. Aktuell erlebt der Arbeitsmarkt einen wachsenden Bedarf an Fachkräften. Die Förderung von Qualifizierungsmaßnahmen wird nicht nur von öffentlichen Institutionen, sondern auch von politischen Parteien als staatliche Aufgabe eingestuft, weshalb hier in der aktuellen Legislaturperiode die Ausgaben eklatant steigen sollen. Im Jahr 2021 lag die Zahl jedoch knapp 3,50 % unter dem Vorjahreswert.

Unternehmenskunden (B2B)

Dieser Bereich umfasst im Wesentlichen meist kurz laufende, öffentliche und innerbetriebliche Seminarangebote. Auszeichnen tut sich dieses Segment durch eine höhere Abhängigkeit von kurzfristigen konjunkturellen Entwicklungen oder regulatorischen Änderungen als der nachfolgende B2C-Sektor. Aufgrund der Corona-Pandemie gab es vor allem hier starke Einbrüche, die sich bis heute noch nicht auf das Vorkrisenniveau erholen konnten. Besonders im Steuer-, Finanz und Rechnungswesen wird die Entwicklung vom Umfang gesetzgeberischer und regulatorischer Änderungen und Neuerungen beeinflusst. Wenn es hier keine großen Änderungen gibt, ist auch der Bedarf für Weiterbildungen nicht gegeben, folglich geht dann die Nachfrage zurück.

Privatkunden (B2C)

Im Markt für Privatkunden werden meist länger laufende Lehr- und Studiengänge angeboten. Da hier der Anteil an privaten Kunden sehr hoch ist, verhält sich der Sektor eher wenig volatil, gerade auch weil eine Teilnahmeentscheidung von langfristigen persönlichen Lebens- und Karriereplanungen abhängt. Dieser Sektor erfährt aktuell eine stark steigende Nachfrage nach Onlineangeboten.

Arbeitslosenquote und dessen Auswirkungen

Einleitung

Die Arbeitslosenquote in Deutschland beträgt zum aktuellen Zeitpunkt 5,40 %. Neben der Erwerbsquote gilt sie als einer der sozial bedeutendsten wirtschaftlichen Indikatoren. Anhand der Abbildung 20 können wir sagen, dass die Zahl der Arbeitslosen von 2005-2022 im Jahresdurchschnitt stark gesunken ist, denn 2005 betrug die Arbeitslosenquote noch 11,70 %. Doch in diesem Abschnitt soll es nicht primär um diese Abbildung gehen, sondern um die Auswirkungen auf die verschiedenen Geschäftsbereiche von Amadeus FiRe.

Personalvermittlung

Durch einen aktuell starken Fachkräftemangel in vielen Industrien, ist die Investitionsbereitschaft von Unternehmen stark angestiegen. Da das Angebot dennoch begrenzt ist, wirkt sich dies grundlegend begünstigend auf die Dienstleistung der Personalvermittlung aus. Auch die Einstellungsverfahren der Unternehmen wurden, aufgrund des Fachkräftemangels, größtenteils überarbeitet. Bis vor wenigen Jahren entschied meist die konjunkturelle Entwicklung über die Neuanstellung von Mitarbeitern, dieser Faktor ist zunehmend abgeschwächt, denn nun sind Unternehmen daran interessiert, qualifizierte Beschäftige zu gewinnen und diese langfristig an den Konzern zu binden. Aufgrund dieser Entwicklung ist der Sektor der Personalvermittlung robuster gegenüber konjunkturellen Schwankungen aufgestellt. Dennoch sah man auch während der Corona-Pandemie, dass die Einstellungsbereitschaft von Unternehmen einen signifikanten Einfluss auf diesen Bereich hat.  
Durch eine höhere Arbeitslosenquote gibt es hier mehr potenziell zu vermittelnde Arbeitnehmer. Ob sich eine hohe Arbeitslosigkeit positiv oder negativ auf diesen Sektor auswirkt, hängt mit der Investitionsbereitschaft der Unternehmen zusammen und geht damit ein Stück weit mit der aktuellen Wirtschaftslage einher.

Weiterbildung

Die Auswirkungen einer hohen oder niedrigen Arbeitslosenquote sind in den drei Geschäftsbereichen der Weiterbildung unterschiedlich. Insgesamt sind die Entwicklung der Arbeitslosenquote, der Mangel an qualifizierten Fachkräften, die fortschreitende Digitalisierung und die laufenden Qualifizierungsmaßnahmen von Firmen und Erwerbstätigen die wichtigsten Treiber für das größtenteils antizyklische Geschäftsfeld. Infolge der fortschreitenden Digitalisierung eröffnen sich gänzlich neue Tätigkeitsfelder, welche viel Spielraum für Weiterbildungen und Spezialisierungen geben. Wie genau sich konjunkturelle Veränderungen oder eine hohe bzw. niedrige Arbeitslosenquote auf diesen Sektor auswirken, wurde bereits im vorherigen Abschnitt erläutert. Kurz zusammengefasst, profitiert der B2G-Sektor von einer hohen Arbeitslosenquote, während B2B leidet. Der B2C-Bereich kann sowohl profitieren als auch negativ tangiert werden.

Überblick über die Konkurrenz

Kennzahlen

In folgender Tabelle vergleichen wir die Konkurrenten von Amadeus FiRe anhand der Kennzahlen. 

Unternehmen Amadeus FiRe Randstad Adecco Group Robert Half International
WKN/ISIN
509310/DE0005093108
879309/NL0000379121
922031/CH0012138605
856701/US7703231032
Mitarbeiter
4.040
39.530
33.000
14.600
Marktkapitalisierung
578,67 Mio. EUR
8,54 Mrd. EUR
5,28 Mrd. EUR
8,52 Mrd. USD
Umsatz
395,11 Mio. EUR
26,54 Mrd. EUR
22,20 Mrd. EUR
7,16 Mrd. USD
Umsatzwachstum (letzten 5 Jahre)
19,19 % p. a.
1,43 % p. a.
-3,00 % p. a.
5,24 % p. a.
Umsatzwachstum (nächsten 3 Jahre)
7,05 % p. a.
4,12 % p. a.
2,71 % p. a.
7,20 % p. a.
Bruttomarge
53,46 %
20,61 %
20,86 %
42,69 %
EBIT Marge
15,99 %
4,20 %
2,96 %
13,84 %
KUV
1,46
0,32
0,24
1,19
KGV
15,73
10,12
8,92
12,48
Dividendenrendite
3,00 %
10,77 %
7,91 %
2,21 %
Ausschüttungsquote
49,92 %
109,89 %
79,11 %
26,76 %
Nettoverschuldung
115,54 Mio. EUR
0,75 Mrd. EUR
2,83 Mrd. EUR
0,59 Mrd. USD
Renditeerwartung bis 2024 nach dem Fair Value*
35,50 % p. a.
16,10 % p. a.
27,60 % p. a.
16,40 % p. a.

*Die Berechnung der Renditeerwartung anhand des Fair Values entstammt der „Faire Wert“-Funktion von Aktienfinder.net. Dabei haben wir das durchschnittliche KGV der letzten fünf Jahre verwendet und in Kombination mit den erwarteten Nettoergebnissen in die Zukunft fortgeschrieben.

Performance seit 10 Jahren

Amadeus FiRe schneidet im Performancevergleich außerordentlich gut ab. Alle Aktien weisen (wenig überraschend) eine hohe Korrelation auf, aber letztendlich hat die deutsche Aktie die beste Rendite erzielt.

4. Chancen und Risiken  

Steigende Nachfrage durch Fachkräftemangel (1)

Durch einen langanhaltenden und sich immer weiter verschärfenden Fachkräftemangel in nahezu allen Industrien und Sektoren, steigt die Investitionsbereitschaft von Unternehmen. Dies ist aus unserer Sicht eine Chance, da sich diese Entwicklung in den letzten Jahren nochmals verschärft hat und vor allem auch in der Zukunft große Probleme darstellen kann. Personaldienstleister, wie Amadeus FiRe, werden folglich nicht nur eine höhere Nachfrage erfahren, sondern können noch mehr von einem unausgewogenen Gleichgewicht aus Angebot und Nachfrage profitieren. Dies bezieht sich nicht nur auf die Personalvermittlung, sondern auch auf den Sektor der Weiterbildung. Denn hier ist denkbar, dass Konzerne versuchen, gezielt Leute aus der Erwerbslosigkeit mit geplanten Weiterbildungsmaßnahmen zu zukünftigen Fach- und Führungskräften auszubilden.

Chancen aus Innovation und Optimierung (2)

Das immer dynamischere Fortschreiten der Digitalisierung kann aus unserer Sicht für den gesamten Amadeus FiRe Konzern als Chance betrachtet werden.
Das Unternehmen hat in den letzten Jahren viel in den Ausbau der entsprechenden Technik gesteckt, um das Geschäftsmodell flexibler zu gestalten. Einige Beispiele sind die Nutzung von mobiler Arbeit, das Bereitstellen von neuester und modernster Technik sowie das Verwenden von Videokonferenzen, um zeit- und ortsunabhängig zu sein, wodurch die Flexibilität gesteigert wird. 

Im Segment der Weiterbildung liegt die Chance der fortlaufenden Optimierung insbesondere im Transfer von Know-how und Erfahrung zwischen eigenen Schwestergesellschaften. Gleichzeitig wird eine Vielzahl an Seminaren und weiteren Weiterbildungsmöglichkeiten digital angeboten, wodurch die Flexibilität der Teilnehmer extrem profitieren konnte.
Insgesamt kann man diesen Punkt auch als Risiko mit auffassen, wobei wir der Meinung sind, dass das Risiko minimal ist. Deshalb haben wir diesen Punkt nicht mit in die Risikomatrix aufgenommen.

Risiken

Rückgang der erwerbsfähigen Bevölkerung (1)

Eintrittswahrscheinlichkeit: mittel-hoch
Auswirkungen: mittel

Der Anteil älterer Menschen steigt und die Geburtenrate ist relativ schwach (Abbildung 22). Dies ist für den Arbeitsmarkt deshalb ein Problem, da es mit einer alternden Bevölkerung weniger erwerbsfähige Bürger gibt. Zudem geht die geburtenstarke Generation der Babyboomer in den kommenden Jahren in Rente, wodurch immer weniger Erwerbstätige für immer mehr Rentner aufkommen müssen. Während 1962 noch sechs Erwerbstätige für einen Rentner aufkamen, sind es heute zwei Erwerbstätige, die für einen Rentner aufkommen, in nicht allzu ferner Zukunft ist das Verhältnis dann 1:1. Es wird erwartet, dass trotz Zuwanderung die Zahl der Erwerbsfähigen bis 2035 um 4-6 Mio. sinken soll. In westdeutschen Flächenländern wird bis 2060 ein Rückgang von 16 % erwartet, in östlichen um 30 %.

IT-Risiken (2)

Eintrittswahrscheinlichkeit: niedrig
Auswirkungen: mittel-hoch

Die IT-Sicherheit und das IT-Risikomanagement haben zwar seit Jahren schon einen hohen Stellenwert, dennoch zieht dieses Segment immer ein gewisses Risiko nach sich. Da in diesem Bereich streng vertrauliche personenbezogene Daten geschützt werden und die Cyberkriminalität in den letzten Jahren stark angestiegen ist, sind vor allem Sicherheitslücken und allgemeine Cyberangriffe auf diese Daten eine Bedrohung, welche dann einen starken Kundenverlust durch das verschwundene Vertrauen in das Unternehmen und dessen Fähigkeiten zur Folge hätte.
Aus unserer Sicht ist die Eintrittswahrscheinlichkeit dieses Risikos jedoch begrenzt, da Amadeus FiRe schon früh Vorkehrungen getroffen hat, um solchen Szenarien entgegenzuwirken. Da aber ein solcher Fall meistens nicht antizipativ ist, kann dieses Risiko nicht gänzlich ausgeschlossen werden.

Schlechtes Image der Zeitarbeitsfirmen (3)

Eintrittswahrscheinlichkeit: mittel-hoch
Auswirkungen: niedrig

Normalerweise ist es bei uns üblich, dass zwei Chancen und zwei Risiken mit in die Analyse aufgenommen werden, jedoch gibt es aus unserer Sicht noch ein drittes Risiko, nämlich das schlechte Image von Zeitarbeitsfirmen. Oft wird behauptet, dass Zeitarbeitsfirmen generell im Vergleich zu anderen Firmen schlechte Löhne zahlen. Dies zeigt sich vor allem dort, wo Zeitarbeiter neben Festangestellten arbeiten und für dieselbe Arbeit oft weniger Gehalt erhalten. Dadurch entwickelt sich bei den Arbeitnehmern auf Zeit oft eine Art Außenseiterrolle, gleichzeitig fehlt an dieser Stelle das Verantwortungsgefühl. Im öffentlichen Raum haben Vermittler dieser Leiharbeiter ein schlechtes Image, welches sich negativ auf das Geschäft auswirken kann.

Da dies jedoch nur ein Teil von Amadeus FiRe ist und es andere Bereiche gibt, die ausschlaggebender für den Umsatz sind, sind die Auswirkungen aus unserer Sicht niedrig. Gleichzeitig ist die Eintrittswahrscheinlichkeit eines anhaltenden schlechten Images unserer Ansicht nach nicht niedrig, sondern eher hoch. Aus diesen Gründen stufen wir die Eintrittswahrscheinlichkeit nach wie vor bei mittel-hoch ein.

5. Unsere Bewertung 

Eigenkapitalkosten

Beginnen wir wie immer bei der Ermittlung der kalkulierten Eigenkapitalkosten:

Unsere Werte für Amadeus FiRe sind hier wie folgt:

Risikoloser Basiszins: 2,50 %

Risikoprämie: 5,85 %

Marktrendite: 7,00 %

Beta: 1,30

Diese ergeben errechnete Eigenkapitalkosten von 8,35 %, welche wir, mit Bezug auf die Wachstumsaussichten, für gerechtfertigt halten.

Bilanzanalyse

Bei einem Blick in die Bilanz fällt eine kleine Position an Zahlungsmittelbeständen auf. Diese ist im Vergleich zum Jahr 2020 um etwa zwei Drittel gesunken und beträgt nun mehr 11,50 Mio. EUR. Den größten Posten der kurzfristigen Vermögenswerte bilden hier „Forderungen aus Lieferungen und Leistungen“ mit ca. 49 Mio. EUR. Zusammen mit den restlichen Posten kommt Amadeus FiRe auf etwa 66 Mio. EUR kurzfristige Vermögenswerte. Dem Gegenüber stehen über 277 Mio. EUR langfristige Anlagen. Ca. 172 Mio. EUR entfallen dabei allein auf „Geschäfts- oder Firmenwerte“. Oft wird dieser Posten auch als Goodwill bezeichnet. Etwa 64 Mio. EUR sind Nutzungsrechten und ca. 30 Mio. EUR den „sonstige immaterielle Vermögenswerte“ zuzuordnen. In Summe wird hier eine Bilanzsumme von ca. 343,90 Mio. EUR ausgewiesen. Allerdings hat sich diese auch im letzten Geschäftsjahr um knapp 4 Mio. EUR verkürzt.

Auf der Passivseite teilt sich die Bilanzsumme von 343,90 Mio. EUR auf ca. 140 Mio. EUR Eigenkapital, 111 Mio. EUR langfristige und 92 Mio. EUR kurzfristige Schulden auf.

Die kurzfristigen Schulden sind über den Jahresvergleich etwa konstant geblieben und aus den langfristigen Schulden sind etwa 32 Mio. EUR in das Eigenkapital gewandert.

Zukünftig würden wir hier vor allem auf die weitere Entwicklung der kurzfristigen Schulden im Vergleich zu Cash-Position bzw. den kurzfristigen Vermögenswerten achten, da diese die kurzfristigen Schulden momentan nicht decken. Aktuell scheint dies kein großes Problem für die Liquidität des Unternehmens darzustellen. Zukünftig könnte sich das aber, sollte sich bspw. das Marktumfeld in eine unvorhergesehene Richtung entwickeln, ändern, auch wenn wir das Risiko dafür als eher gering einschätzen. Zusätzlich wollen wir an dieser Stelle noch einmal den Goodwill erwähnen. Hier werden aktuell etwa 172 Mio. EUR ausgewiesen. Gemessen an der gesamten Bilanzsumme ein sehr hoher Wert, der das Risiko einer Investition in das Unternehmen weiter erhöht.

Optimistisches Szenario

Bis 2024 nehmen wir ein Umsatzwachstum auf ca. 456,42 Mrd. USD an, was einem jährlichen Wachstum von etwa 7 % entspricht. Anschließend rechnen wir mit einem sich weiter beschleunigenden Wachstum auf 10 % im Jahr 2027, welches sich anschließend abflacht und mit 2 % in die ewige Rente (2032ff.) ausläuft.

Bezüglich der Margen sehen wir ein mögliches Wachstum von den aktuell 16 % auf bis zu 20 %.

Weiterhin nehmen wir an, dass auch zukünftig ca. 50 % der Gewinne an die Aktionäre angeschüttet werden. Allerdings gehen wir auch davon aus, dass in den nächsten Jahren keine Aktienrückkäufe stattfinden.

Der dann ermittelte faire Wert beläuft sich auf 203,15 EUR und zeigt eine Unterbewertung von 50 %.

Mit einem KGVe von 17 im Jahr 2031 kommen wir dann auf eine Renditeerwartung von 13,28 % p. a.

Pessimistisches Szenario

Das pessimistische Szenario gestalten wir bis 2024 exakt gleich wie das optimistische. Anschließend nehmen wir hier an, dass sich das Umsatzwachstum sofort verlangsamt und mit etwa 0,50 % bis 1,50 % p. a. sinkt. Für die ewige Rente (2032ff.) nehmen wir in diesem Fall ein Wachstum von 1,50 % an.

Für die Margen erwarten wir ebenfalls einen Anstieg. Dieser soll jedoch nur bis auf 18 % erfolgen und entsprechend langsamer vonstattengehen als im optimistischen Szenario.

Sowohl für die Dividendenausschüttungen als auch Aktienrückkäufe nutzen wir die gleichen Annahmen wie im vorherigen Fall.

Zum aktuellen Zeitpunkt kommen wir damit nur noch auf einen fairen Wert von 129,44 EUR, was einer Unterbewertung um 22 % entspricht.

Mit einem Gewinnmultiple von 12 erhalten wir somit eine jährliche Rendite von 4,91 %.

DCF-Modell

Bei der DCF-Berechnung kommen wir auf einen WACC von 7,42 %.

Für den Umsatz haben wir wieder Mittelwerte der beiden DNP-Szenarien gewählt und die ewige Rente kalkulieren wir mit einem Wachstumsabschlag von 1,50 %.

Die aktuelle Free Cashflow Marge von Amadeus FiRe liegt bei etwa 12 %. Wir nehmen an, dass diese sich über die nächsten Jahre ungefähr auf dieser Höhe hält.

Damit kommen wir auf einen fairen Wert von 151,99 EUR und erhalten damit eine Unterbewertung von 33,42 %.

Das Modell findest Du hier.

Unsere Einschätzung

Amadeus FiRe weist in seiner Bilanz einige Punkte auf, die auf ein erhöhtes Risiko hindeuten; speziell den hohen Goodwill und die kurzfristigen Schulden unterschreitenden, kurzfristigen Vermögenswerte. Mit den Ergebnissen aus unseren Bewertungsmodellen kann eine Investition hier trotz dessen gerechtfertigt werden.

Wie in der Einleitung zu unseren Modellen bereits angemerkt, würden wir weiterhin vor allem auf die Entwicklung der beiden Punkte achten, um das etwaige Risiko zu minimieren.

Ich (Christian) habe Amadeus FiRe nicht im Depot, sondern zum aktuellen Zeitpunkt auf meiner Watchlist. Meine Erwartung liegt hier etwa bei 10 % Rendite p. a.

Diese gleicht für mich die erwähnten Risiken aus, weshalb ich die Investmentampel für Amadeus FiRe auf Grün setze.

Die genaue Berechnung kann der Exceltabelle (DNP-Modell) durch einen Klick entnommen werden.

6. Technische Ansicht

Charttechnische Trendeinordnung

Übersicht

Langfristig

Amadeus FiRe bewegt sich in einem langfristigen Aufwärtstrend, wobei sich die Korrekturen in verschiedene Größen klassifizieren lassen. Die reine Struktur im Monats-Chart wurde zwar schon mehrmals gebrochen, aber der übergeordnete Trend ist dennoch aufwärts gerichtet.

Mittelfristig

Im Wochen-Chart ist bereits seit einigen Monaten ein Abwärtstrend aktiv, welcher erst kürzlich wieder mit einem neuen Tief bestätigt wurde.

Kurzfristig

Kurzfristig ist ein außerordentlich dynamischer Abwärtstrend ersichtlich. Die Aufwärtskorrekturen sind im Vergleich zu den Trendbewegungen sehr langsam, was die Kraft der Verkäufer erneut bestätigt.

Aussicht

Die aktuelle Korrektur reicht bei der Aktie bereits ziemlich tief, aber trotzdem sind noch wichtige und starke Unterstützungszonen unter dem aktuellen Kursniveau. Nichtsdestotrotz sollte im Bereich um 100 EUR eine Stabilisierung erfolgen, denn ansonsten ist die Korrektur des langfristigen Aufwärtstrends definitiv nicht mehr im Bereich eines gesunden Ausmaßes.

Technisches Wir Lieben Aktien-Rating

Im technischen Wir Lieben Aktien-Rating erzielt Amadeus FiRe mit 7 von 10 Punkten ein gutes Ergebnis. Die Kriterien werden an sich alle erfüllt, außer Volumen-Cluster, die als Widerstände über dem aktuellen Kurs liegen. Diese sind in diesem Fall allerdings gar nicht so stark. Da die Aktie alle Punkte für den Trend erhält, aber dieser im Vergleich zu anderen Werten wie bspw. Air Products keine wirklich gleichmäßige und „schöne” Struktur hat, vergebe ich (Jan) die zwei Punkte aus der subjektiven Sicht nicht. Das Gesamtergebnis von 7 Punkten repräsentiert die technische Sicht auf die Aktie deutlich angemessener.

Marktsymmetrie

Die Korrekturen sind bei Amadeus FiRe in der Vergangenheit sehr unterschiedlich ausgefallen. Nimmt man jede Abwärtsbewegung in der Monats-Struktur mit in die Auswertung, dann ist die aktuelle Korrekturphase überdurchschnittlich lang. In Gelb habe ich (Jan) die Korrekturen des übergeordneten Aufwärtstrends aus Abbildung 26 markiert; in Bezug auf diese langfristige Struktur ist die aktuelle Abwärtsbewegung vom Ausmaß her als angemessen anzusehen. Es ist aber nicht positiv zu werten, dass die Aktie nach so kurzer Zeit schon wieder in eine derart große Korrektur abrutscht.

7. Fazit

Die Kernkompetenz von Amadeus FiRe liegt in der temporären oder dauerhaften Bereitstellung von Fach- und Führungskräften im Finanz- und Rechnungswesen. Mit den Übernahmen von COMCAVE und GFN hat sich der Konzern innerhalb des Weiterbildungssegmentes, welches inzwischen ein zweites Standbein darstellt, deutlich verstärkt. Zukünftig könnte der akute Mangel an Fachkräften in Deutschland für weitere Zuwächse bei Amadeus FiRe sorgen. Darüber hinaus werden weitere Akquisitionen zur Beschleunigung des Wachstums nicht ausgeschlossen.

Wenngleich das Geschäft und die Profitabilität des Unternehmens in 2020 von dem Nachfragerückgang im Zuge der Corona-Pandemie negativ beeinflusst wurden, konnte Amadeus FiRe die Beeinträchtigungen im vergangenen Jahr überwinden und sowohl bei den Umsätzen als auch den Gewinnen neue Bestwerte verbuchen. Somit entwickelten sich die Kennzahlen im Laufe der letzten fünf Jahre sehr positiv, was auch unser fundamentales Rating mit 9 von 10 möglichen Punkten widerspiegelt.

Wie beschrieben, steht die Investmentampel auf Grün, mit einer Renditeerwartung von rund 10 % pro Jahr.

Amadeus FiRe befindet sich langfristig zwar in einem Aufwärtstrend, aber dieser ist von der Stabilität und Gleichmäßigkeit nicht mit anderen Aktien vergleichbar, die wir bereits analysiert haben. Darüber erfolgte noch keine nachhaltige Stabilisierung.

Autoren dieser Analyse

Christian Lämmle
Christian Lämmle

"Markets are never wrong, only opinions are."
- Jesse Livermore

Live Kursdaten von Tradingview

Transparenzhinweis und Haftungsausschluss:

Die Autoren haben diesen Beitrag nach bestem Wissen und Gewissen erstellt, können die Richtigkeit der angegebenen Informationen und Daten aber nicht garantieren. Es findet keinerlei Anlageberatung durch “Wir Lieben Aktien”, oder durch einen für “Wir Lieben Aktien” tätigen Autor statt. Dieser Beitrag soll eine journalistische Publikation darstellen und dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Börsengeschäfte sind mit erheblichen Risiken verbunden. Wer an den Finanz- und Rohstoffmärkten handelt, muss sich zunächst selbstständig mit den Risiken vertraut machen. Der Kunde handelt immer auf eigenes Risiko und eigene Gefahr. “Wir Lieben Aktien” und die für uns tätigen Autoren übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen. Es kann zu Interessenkonflikten kommen, durch Käufe und einen darauffolgenden Profit durch eine positive Kursentwicklung von in Artikeln erwähnten Aktien. 

Mehr Infos unter: https://wir-lieben-aktien.de/haftungsausschluss/

Liebst du AKTIEN AUCH?

Melde dich zum kostenlosen Newsletter an, um keine Analyse, Beitrag oder Update zu verpassen. Zudem schenken wir dir unsere 56-seitige Alphabet-Analyse als PDF!