• Blog
  • Salesforce Aktie – Abflug nach Quartalszahlen?

Salesforce Aktie – Abflug nach Quartalszahlen?

Veröffentlicht am 01.06.22 | Lesedauer: 10 Minuten

Von Sven Klünder

Salesforce Aktie – Abflug nach Quartalszahlen?

Gestern lieferte der SAP Konkurrent Salesforce nachbörslich seine Zahlen. Im Handel verlor die Aktie 4 %, ein schlechtes Omen?

Einleitung
Moin Freunde,

nachdem zuletzt viele Hoffnungsträger aus dem Bereich Wachstum heftig abverkauft wurden, waren gestern Nacht die Augen auf Salesforce gerichtet. Die Aktie notiert aktuell ca. 50 % unter dem All Time High, im Börsenhandel verlor sie vor den Zahlen bereits 4 %.

Für alle, die Salesforce bisher nicht kennen:
Salesforce bietet cloudbasierte Lösungen für Unternehmenskunden an. Vertrieb, Marketing und Kundenzufriedenheit stellen die Hauptbereiche der verschiedenen Softwarelösungen dar. Die jeweilige Software wird den Kunden in einem Abomodell angeboten und bringt somit wiederkehrende Umsätze mit sich, welche als besonders planbar gelten. Salesforce bekommt eine feste Vergütung für jeden Mitarbeiter, der die jeweilige Dienstleistung in Anspruch nimmt.

Umsatz Hui, Gewinn Pfui

Der Umsatz von Salesforce stieg im Vergleich zum Vorjahresquartal um starke 24 % auf 7,41 Mrd. USD.

Die wichtigste Sparte „Subscription und Support“ lieferte hier mit 6,86 Mrd. USD den Löwenanteil. In Relation deutlich stärker wuchs die zweite Sparte „Professional services and other“ mit fast 30 % im Vergleich zum Vorjahr. Mit einem Umsatz von „nur“ 555 Mio. USD spielt diese Sparte jedoch noch eine kleinere Rolle.

Der bereinigte Gewinn pro Aktie lag bei 0,98 USD, ein Rückgang von 19 % im Vergleich zum Vorjahr. Grund hierfür waren neben überproportional gestiegenen Kosten in 2022 jedoch auch ein steuerlicher Sondereffekt, der das Ergebnis von 2021 deutlich verbesserte.

Für das gesamte Jahr geht Salesforce von Umsätzen von 31,7 – 31,8 Mrd. USD aus, was einer leichten Prognosesenkung entspricht. Dafür soll die EBIT-Marge von 18,7 % im Vorjahr auf 20,4 % steigen. Der bereinigte Gewinn soll sich in etwa auf Vorjahresniveau bewegen.

Meine Meinung

Weniger Umsatz, höhere Kosten, stabile Gewinne. Für mich ein durchwachsenes Ergebnis. Positiv finde ich, dass das Umsatzwachstum sowohl auf Quartals- als auch auf Jahresbasis mit 24 % bzw. 20 % über das gesamte Jahr hoch bleibt (bzw. bleiben soll).

Die gestiegenen Kosten jedoch trüben das Bild und zeigen, dass auch Salesforce von der wirtschaftlich schwierigen Lage betroffen ist. Mit der Verbesserung der Marge könnte Salesforce die Gewinne auf Vorjahresniveau halten, hier würde ich aber persönlich aber mehr erwarten.

Zusammenfassend bleibt aus meiner Sicht ein Befreiungsschlag aus – das Zahlenwerk ist in Ordnung, mehr aber auch nicht.

Wie siehst du das Zahlenwerk? 

Ich bedanke mich fürs Lesen und wünsche eine erfolgreiche Restwoche.

Liebe Grüße 

Sven Klünder

Autor dieses Blogs:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Blogbeiträge könnten dich auch interessieren:

Du hast Feedback?

Verbesserungsvorschläge, Anregungen, Lob, Kritik? 

Wir nehmen alles dankend an! Nur so können wir unsere Arbeit verbessern. Schreibe uns einfach auf Discord. 

Transparenzhinweis und Haftungsausschluss:
Die Autoren haben diesen Beitrag nach bestem Wissen und Gewissen erstellt, können die Richtigkeit der angegebenen Informationen und Daten aber nicht garantieren. Es findet keinerlei Anlageberatung durch “Wir Lieben Aktien”, oder durch einen für “Wir Lieben Aktien” tätigen Autor statt. Dieser Beitrag soll eine journalistische Publikation darstellen und dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Börsengeschäfte sind mit erheblichen Risiken verbunden. Wer an den Finanz- und Rohstoffmärkten handelt, muss sich zunächst selbstständig mit den Risiken vertraut machen. Der Kunde handelt immer auf eigenes Risiko und eigene Gefahr. “Wir Lieben Aktien” und die für uns tätigen Autoren übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen. Es kann zu Interessenkonflikten kommen, durch Käufe und einen darauffolgenden Profit durch eine positive Kursentwicklung von in Artikeln erwähnten Aktien. 

Mehr Infos unter: https://wir-lieben-aktien.de/haftungsausschluss/