Microsoft und Union Pacific Aktie mit Kaufchance?

Börse Aktuell – Woche 11

Von Jan Fuhrmann
Veröffentlicht am 11.03.2023 | Lesedauer: 10 Minuten

Empfehlung der Woche

Banken im Abwärtssog: Wo zuschlagen?

Vor etwas mehr als einem Monat habe ich schon einmal auf diese Aktie hingewiesen und nun mache ich es aus gegebenem Anlass noch einmal. Jeder, der in der vergangenen Börsenwoche Bankenaktien im Depot hatte, hat den Crash von der “Bank für den Tech-Sektor” (SVB Financial) wohl mitbekommen. Die Aktie stürzte am Donnerstag ca. 60 % in die Tiefe und zog dabei sämtliche andere Banken mit in die Tiefe. Aber was ist da eigentlich los?

Eine Bank vergibt mit den Kundengeldern Kredite und verdient am Spread zwischen dem Zins, der an die “Sparer” gezahlt wird, und dem Zins, den die Kreditnehmer an zahlen müssen. Da Kunden ihr Geld aber auch mal wieder abheben möchten oder Kreditnehmer in Zahlungsschwierigkeiten gelangen können, müssen Banken einen gewissen Prozentsatz des Kreditvolumens mit Eigenkapital hinterlegen. Je höher die Eigenkapitalquote ist, desto sicherer ist die Bank aufgestellt. SVB Financial muss nun eine Kapitalerhöhung durchführen um die Kredite weiterhin zu decken. Hinzu kommt, dass immer mehr Unternehmen ihre Gelder von SVB Financial abziehen – der Schneeball kommt ins Rollen, ein Bank Run.

Aus diesem Grund ist es wichtig, dass man bei Bankenaktien genau auf bestimmte Kennziffern achtet, unter anderem die Eigenkapitalquote. Laut Basel III müssen Banken ein sogenanntes Total Capital Ratio in Höhe von mindestens 10,50 % vorweisen. Ich habe nur eine Bank in meinem Depot und dessen TCR-Wert liegt bei rund 19,00 % – und genau deshalb fühle ich mich mit dieser Bank auch gut aufgestellt. Hinzu kommt, dass es die Bank trotzdem schafft vergleichsweise effizient zu arbeiten und der hohe TCR-Wert nicht zulasten der Profitabilität oder Ähnliches geht. Ich behalte die Aktie jedenfalls genau im Blick und nutze gegebenenfalls auch eine Nachkaufchance, wenn sich diese ergibt:

Performance in Börsenwoche 10

Microsoft und Union Pacific Aktie mit Kaufchance?
Performance verschiedener Assets in der letzten Woche

Termine

Quartalszahlen

Microsoft und Union Pacific Aktie mit Kaufchance?
Anstehende Quartalszahlen in der nächsten Woche (Quelle: @eWhispers via Twitter)

Trendeinordnungen

Microsoft Aktie mit Rückenwind durch Bing?

Nachdem die Bing-Suche im Aufschwung durch ChatGPT und die KI-Thematik ist, könnte man meinen, dass auch die Microsoft Aktie davon profitieren müsste. Letzten Endes wird sich aber erst in Laufe der Zeit zeigen ob Microsoft dem Platzhirschen Alphabet wirklich nennenswerte Marktanteile abnehmen kann oder nicht. Speziell im mobilen Suchmaschinenmarkt, der aus Werbesicht eine steigende Relevanz hat, ist Google weiterhin unangefochtener Spitzenreiter mit einem Marktanteil von über 90 %.

Charttechnisch ist Microsoft zwar eine Stabilisierung gelungen, aber so wirklich konnte sich die Aktie aus der Bodenbildung noch nicht lösen. Wichtig wäre ein erneuter dynamischer Ausbruch über das bisherige Verlaufshoch bei 276,76 USD, damit eine nachhaltige neue Aufwärtsstruktur eingeleitet werden kann. Die nächste starke Widerstandszone liegt im Anschluss im Bereich bei ca. 295 USD.

Microsoft und Union Pacific Aktie mit Kaufchance?
Tages-Chart von Microsoft

Wie viel Abwärtspotenzial hat Union Pacific noch?

Am 27. Februar legte die Union Pacific Aktie um rund 10 % zu, denn ein aktivistischer Investor führte den Rücktritt des CEOs herbei. Von diesem Kurssprung ist inzwischen allerdings nicht mehr so viel übrig, denn die Aktie korrigierte recht ordentlich und hat bereits einen großen Teil er entstandenen Kurslücke geschlossen. Dies ist grundsätzlich als Schwächesignal zu werten und auch im übergeordneten Chartbild ist weiteres Abwärtspotenzial erkennbar. Die Abwärtspahse hat noch kein gängiges Ausmaß erreicht und erst im Bereich ab ca. 170 USD wäre das der Fall.

Microsoft und Union Pacific Aktie mit Kaufchance?
Monats-Chart von Union Pacific

Solar Aktie Jinkosolar mit einem Comeback?

Im Jahr 2020 war die Solarbranche, sowie speziell Jinkosolar, in aller Munde, aber inzwischen spricht kaum noch jemand über die Aktie. Charttechnisch korrigiert Jinkosolar nun seit fast 3 Jahren seitwärts und bildet ein riesiges Dreieck aus, welches bei einem Ausbruch enormes Aufwärtspotenzial eröffnen würde. Ein solcher Ausbruch kann allerdings noch dauern und sollte, wenn er geschieht, auf seine Nachhaltigkeit geprüft werden. Bei einer solch großen Formation ist es wichtig, dass der Ausbruch per Wochenschlusskurs bestätigt wird und im Optimalfall bestätigt Jinkosolar dieses Szenario dann mit einem dynamischen Anstieg über das Hoch bei 76,92 USD.

Microsoft und Union Pacific Aktie mit Kaufchance?
Wochen-Chart von Jinkosolar

Dauerläufer Aktie FactSet

FactSet ist ein Dauerläufer, den nur wenige Anleger auf dem Schirm haben und das obwohl die “Investorengemeinschaft” andauernd sämtliche Daten von dem Unternehmen bezieht. Auch wir beziehen für unsere Analysen indirekt Daten von einem der führenden Anbieter im Bereich der Investment-Datenanalysetools. Dank der Abo-Modelle ist das Geschäfts des Unternehmens sehr gut planbar und auch vergleichsweise krisenresistent – der langfristige Chart bestätigt das.

Die aktuelle Korrektur bei FactSet läuft noch immer, denn die Aktie hat es nicht geschafft sich nachhaltig zu stabilisieren. Nichtsdestotrotz hat die Aktie eine gängige Korrekturlänge erreicht und eine deutliche Ausweitung der Abwärtsphase wäre eher ungewöhnlich. Die Zeit bietet sich dementsprechend an um sich die Aktie schon einmal näher anzusehen, damit direkt gehandelt werden kann, sobald es Anzeichen von einer Bodenbildung gibt.

Microsoft und Union Pacific Aktie mit Kaufchance?
Monats-Chart von FactSet

Autor von Börse Aktuell

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Transparenzhinweis und Haftungsausschluss:

Die Autoren haben diesen Beitrag nach bestem Wissen und Gewissen erstellt, können die Richtigkeit der angegebenen Informationen und Daten aber nicht garantieren. Es findet keinerlei Anlageberatung durch “Wir Lieben Aktien”, oder durch einen für “Wir Lieben Aktien” tätigen Autor statt. Dieser Beitrag soll eine journalistische Publikation darstellen und dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Börsengeschäfte sind mit erheblichen Risiken verbunden. Wer an den Finanz- und Rohstoffmärkten handelt, muss sich zunächst selbstständig mit den Risiken vertraut machen. Der Kunde handelt immer auf eigenes Risiko und eigene Gefahr. “Wir Lieben Aktien” und die für uns tätigen Autoren übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen. Es kann zu Interessenkonflikten kommen, durch Käufe und einen darauffolgenden Profit durch eine positive Kursentwicklung von in Artikeln erwähnten Aktien. 

Mehr Infos unter: https://wir-lieben-aktien.de/haftungsausschluss/

Angebot nicht verpassen!

  • 00
  • 00
  • 00
  • 00

Bei uns gibt es nicht oft Angebote, aber bald ist es soweit. Also: Nicht verpassen und direkt kostenlos mit deiner E-Mail eintragen. Wir informieren dich, damit du das Angebot nicht verpasst!