• 00Tage
  • 00Stunden
  • 00Minuten

Buffett verkauft TSMC, Bayer im Wandel und Shopify mit Kaufchance

Börse Aktuell – Woche 8

Von Jan Fuhrmann
Veröffentlicht am 18.02.2023 | Lesedauer: 10 Minuten

Empfehlung der Woche

Diese Aktie habe ich letzte Woche gekauft!

Teste uns kostenlos und unverbindlich für 30 Tage

Du willst wissen welche Aktie ich gekauft habe?

Dann teste unser Angebot jetzt kostenlos für 30 Tage und erhalte Zugriff auf sämtliche Premium-Inhalte. Neben meinem neuesten Kauf gehören auch unser Wachstums- und Dividendendepot dazu!

Jetzt testen - kostenlos

Wie bereits im Blog “Diese Aktien kaufen wir im Februar!” beschrieben halten wir HubSpot weiterhin für kaufenswert und aus diesem Grund hat die Aktie es am Dienstag in mein Depot geschafft. Mit den Quartalszahlen am Donnerstag bestätigte sich schließlich meine “Befürchtung”, dass die Korrektur nicht mehr ausgeweitet wird und die Aktie schaffte den Ausbruch auf neue Hochs. Alle wichtigen Kennzahlen findest du bereits aktualisiert hier:

Performance in Börsenwoche 7

Termine

Quartalszahlen

Trendeinordnungen

Warren Buffett verkauft TSMC Aktie

Nachdem Warren Buffett vor nicht allzu langer Zeit bei TSMC zugegriffen hat, verkaufte Berkshire Hathaway den Großteil der Position bereits wieder. Einen netten Profit konnte die Investmentgesellschaft dabei sicherlich mitnehmen, aber damit rückt der Ansatz des Konzerns wieder ein Stück weiter von der langfristigen Anlagestrategie weg. Nichtsdestotrotz ist die Turnaround-Story bei der TSMC Aktie weiterhin intakt, auch wenn sie von immensen Risiken begleitet wird.

Technisch wurde der kurzfristige Aufwärtstrend von TSMC neutralisiert und die höheren Zeiteinheiten zeigen jeweils einen aufwärtsgerichteten Trend. Die Korrektur in 2022 hinterlässt trotzdem ihre Spuren, denn sie ist vom Ausmaß her zwar gesund, aber erfolgte mit einer recht ordentlichen Dynamik. Sollte die TSMC Aktie nun nachhaltig unter 90 USD abrutschen, dann ist eine Ausweitung der Korrektur bis auf 82 USD bis 83 USD möglich – alles was tiefer geht, gefährdet die Bodenbildung.

Für mich persönlich ist TSMC nicht so interessant, denn auf das Taiwan-China-Risiko kann ich problemlos verzichten. Samsung Electronics aus Südkorea ist aufstrebend im Foundry-Bereich, nimmt TSMC Marktanteile ab und konnte die letzte 3nm-Technologie sogar vor dem Platzhirsch aus Taiwan einführen. Natürlich ist TSMC die Marktmacht schlechthin und die Bewertung scheint attraktiv, aber hier ist das nahezu umkalkulierbare Risiko mit eingepreist, welches von der Bedrohung durch China ausgeht.

Wertsteigerung der Bayer Aktie durch Zerschlagung + neuer CEO?

Aus verschiedenen Richtungen kommen immer wieder Gerüchte zu einer möglichen Zerschlagung des Bayer-Konzerns bzw. zu einem potenziellen Spin-Off auf. Noch gibt es dazu keine konkreten Pläne, aber dennoch ist es ein interessanter Gedankengang von dem in der Regel vor allem das Unternehmen profitiert, welches abgespalten wird. Covestro ist bspw. ebenfalls ein Spin-Off von Bayer und konnte als eigenständiges Unternehmen viel freier agieren und sich entfalten. Seit dem Börsengang der Covestro Aktie wurde der ehemalige Mutterkonzern stark outperformt. Aber auch für Bayer selbst könnte ein Spin-Off Vorteile mit sich bringen: “Verschlankung” des Unternehmens, frisches Cash durch die Abspaltung, … Dem gegenüber steht allerdings, dass wohl eine gesunde Sparte das Unternehmen verlassen könnte und der restliche Konzern bspw. die weiteren Monsanto-Risiken alleine tragen muss.

Charttechnisch bleibt die Bayer Aktie aus langfristiger Sicht massiv angeschlagen und auch kurzfristig sieht man eher ein gemischtes Bild. Die News zum neuen CEO sorgten zunächst für starken Aufwind, aber darauf folgte prompt die Gegenreaktion in einem stark bärischen Ausmaß. Trotzdem ist der kurzfristige Aufwärtstrend weiterhin intakt solange das Tief bei 55,10 EUR nicht unterschritten wird.

Shopify Aktie jetzt in der Kaufzone?

Shopify legte am Mittwoch nachbörslich die Zahlen zum abgelaufenen Quartal vor und enttäuschte die Anleger, welche mit einem Abverkauf in Höhe von 16 % am Folgetag reagierten. Allerdings sollte dies auch in Anbetracht der allgemein hohen Volatilität der Aktie gesehen werden, denn die Bodenbildung von der Shopify Aktie ist weiterhin problemlos intakt und wird nur erneut getestet. Die tiefste Pufferzone (Kurslücke) liegt bei rund 41 USD und solange die Aktie nachhaltig über diesem Niveau bleibt, ist die Bodenbildung nicht gefährdet. Im Optimalfall stabilisiert sich Shopify allerdings bereits früher/höher.

Community-Highlight der Woche

Nachdem ein Mitglied seinen Kauf von Campari Aktien mit der Community teilte, kam die Nachfrage “Was siehst du bei Campari?”

Autor von Börse Aktuell

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Transparenzhinweis und Haftungsausschluss:

Die Autoren haben diesen Beitrag nach bestem Wissen und Gewissen erstellt, können die Richtigkeit der angegebenen Informationen und Daten aber nicht garantieren. Es findet keinerlei Anlageberatung durch “Wir Lieben Aktien”, oder durch einen für “Wir Lieben Aktien” tätigen Autor statt. Dieser Beitrag soll eine journalistische Publikation darstellen und dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Börsengeschäfte sind mit erheblichen Risiken verbunden. Wer an den Finanz- und Rohstoffmärkten handelt, muss sich zunächst selbstständig mit den Risiken vertraut machen. Der Kunde handelt immer auf eigenes Risiko und eigene Gefahr. “Wir Lieben Aktien” und die für uns tätigen Autoren übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen. Es kann zu Interessenkonflikten kommen, durch Käufe und einen darauffolgenden Profit durch eine positive Kursentwicklung von in Artikeln erwähnten Aktien. 

Mehr Infos unter: https://wir-lieben-aktien.de/haftungsausschluss/