Diese Aktien kaufen wir im Februar!

Veröffentlicht am 10.02.2023 I Lesedauer: 15 Minuten

Von Jan Fuhrmann

Welche Aktien sollte man jetzt kaufen?

In diesem Blog dreht sich wieder alles um die alles entscheidende Frage: Welche Aktien sind aktuell kaufenswert? Auf Basis unserer Aktienanalysen und Reports haben wir einige Top-Picks herausgesucht, welche essenzielle Kriterien für langfristige Qualität erfüllen und zugleich eine attraktive Einstiegsgelegenheit bieten. Bevor es allerdings darum geht, werfen wir gemeinsam einen Blick auf den Gesamtmarkt im Februar.

Börsenmonat Februar

Der Börsenmonat Februar ist historisch betrachtet eher mittelmäßig. In den letzten 40 Jahren endete er in 63 % der Fälle mit einer positiven Bilanz und der Mediangewinn beläuft sich auf 0,86 % – ein eher schwacher Wert verglichen mit den anderen Monaten.

Einordnung des Gesamtmarktes (S&P 500)

Bevor wir uns den Einzelaktien widmen, werfen wir noch einmal einen Blick auf den Gesamtmarkt. Hier hat sich das Bild in der jüngsten Vergangenheit erheblich aufgehellt und eine erste Aufwärtsstruktur ist ihn Wochen-Chart des S&P 500 erkennbar. Dies ist allerdings noch kein neuer Aufwärtstrend, denn die übergeordnete Abwärtstrendstruktur ist solange intakt bis das Hoch bei rund 4.325 Pt. überboten wird. Sobald der Ausbruch über das Niveau allerdings geschieht, ist direkt ein neuer Aufwärtstrend aktiv.

Seit Beginn der Abwärtsphase im Januar 2022 ist der S&P 500 nun also das erste Mal in der bullischen Situation, dass

  1. die fallende Trendlinie (rot) gebrochen wurde.
  2. eine nachhaltige Aufwärtsstruktur ausgebildet wurde.

Übersicht über kaufenswerte Aktien

Aufgrund der Bodenbildung am Gesamtmarkt gibt es vor allem auch bei vielen Aktien gerade gute Einstiegschancen. Wie immer bleiben wir hier unseren Prinzipien treu und konzentrieren uns auf die Qualitätsunternehmen, die langfristig fundamental und technisch abliefern und aktuell am Ende ihrer Korrekturphase angekommen sind. Es geht dabei nicht darum das absolute Tief zu erwischen, sondern darum einen optimalen (möglichst tiefen) Einstieg zu erhalten bei dem die Wahrscheinlichkeit zugleich auch hoch ist, dass die Aktie nicht mehr nachhaltig weiter abrutscht. Und nun zu den Aktien, die wir aktuell für kaufenswert halten.

Nachfolgend schauen wir uns einzelne Aktien an, welche wir genau jetzt interessant finden. Um die einzelnen Abschnitte zu den Einzelaktien lesen zu können logge dich bitte als Mitglied ein oder melde dich zu unserer kostenlosen Testphase an. Den Link zur Testphase findest du unten.

Lese jetzt kostenlos weiter!

Der spannendste Teil des Artikels mit vielen exklusiven Informationen folgt erst noch. Teste Wir Lieben Aktien jetzt kostenlos für 14 Tage und sichere dir Zugriff auf alle wichtige Informationen um einen Vorteil an Börse zu erhalten!

Angebot sichern!
Aktie Branche Einordnung nach Peter Lynch Dividendenrendite (2023e) fundamentales Rating technisches Rating
Grundstoffe (Lacke, Farben, ...)
Average Grower
1,06 %
8/10
8/10
Finanzwesen (Regionalbank)
Average Grower
1,92 %
6/10
9/10
Fortinet
IT (Cybersecurity)
Fast Grower
0,00 %
8/10
7/10
IT (Software, Marketing)
Fast Grower
0,00 %
5/10
6/10
Intuitive Surgical
Gesundheitswesen (Medtech)
Fast Grower
0,00 %
8/10
8/10

1. Sherwin-Williams

Die Aktie hat es bereits in unser Dividendendepot 2022 geschafft und nun bildet Sherwin-Williams einen großen Boden aus. Nach den Quartalszahlen gab die Aktie noch einmal etwas ab, aber die entstandene Kurslücke konnte sehr schnell wieder geschlossen werden – ein bullisches Zeichen. Die große Bodenbildung wird mit einem Ausbruch über das Niveau bei rund 260 USD per Wochenschlusskurs vollendet.

Die gesamte fundamentale Sichtweise auf das Unternehmen findest du in unserer Analyse. Seit der Veröffentlichung gab es keine wesentlichen Veränderungen bei Sherwin-Williams, von denen wir damals noch nicht berichtet hatten. Kurz- bis mittelfristig erwartet das Management des Konzerns Wachstumsprobleme, aber dies ist in Anbetracht der thematisierten Risiken nicht groß verwunderlich. Schließlich notiert die Aktie nicht grundlos mit einem solch hohen Abschlag zum Allzeithoch – hier wurde genau das Szenario eingepreist, was jetzt eintritt.

2. First Financial Bankshares

Auch bei First Financial haben wir bereits für das Dividendendepot (allerdings 2023) zugegriffen und seit dem Kauf hat sich die Aktie gut entwickelt. Langfristig betrachtet ist jedoch noch nicht allzu viel passiert und First Financial befindet sich weiterhin auf einem Niveau, welches sich für Käufe gut anbietet. Gesund wäre ebenfalls ein kurzfristiger Rücksetzer, aber dieser ist optional und keineswegs notwendig aus technischer Sicht. Sollte es jedoch dazu kommen, dann kann allerspätestens bei 35 USD der Einstieg erfolgen – aus der aktuellen Perspektive gibt es aber keinen Grund zur Annahme, dass die Aktie erneut auf dieses Niveau korrigiert.

Für die fundamentale Sichtweise verweise ich auch hier auf die bereits vorhandene Aktienanalyse zu First Financial, in der vor allem die Risiken einen genaueren Blick wert sind. Mit der Bekanntgabe der neuen Quartalszahlen hat sich bei der Bankaktie erneut die Abhängigkeit vom Immobilienmarkt gezeigt, was wir bereits ausführlich in der Analyse aufgezeigt haben. Bei jeglichen branchenspezifischen Kennzahlen hat die stabile US-Bank zuletzt wieder auf voller Linie überzeugen können.

3. Fortinet

In der letzten Zeit wird wieder vermehrt deutlich, dass das Thema Cybersecurity eine immer wichtigere Rolle in unserem Alltag einnimmt. In unserer Analyse zu Cloudflare, dem “Türsteher des Internets”, wurden einige Aspekte der Branche ebenfalls thematisiert. Das Problem von Cloudflare ist jedoch, dass die Aktie aufgrund der mangelnden Charthistorie noch keinen langfristigen Aufwärtstrend vorweisen kann und ein Investment deshalb mit mehr Risiken (bzw. einer größeren Unsicherheit) verbunden ist. Anders sieht die Lage aber bei manchen Konkurrenten aus, bspw. Fortinet.

Zwar haben wir Fortinet noch nicht in aller Tiefe analysiert, aber zumindest ist die Aktie Teil des Reports “Aktien für die Ewigkeit II” ab Seite 60. Zu dem Zeitpunkt war die Korrektur von Fortinet bereits über 40 % groß und lag mit diesem Wert genau im historischen Durchschnitt einer gängigen Korrektur. Im Anschluss ist es auch dabei geblieben und inzwischen sprang die Aktie nach den neuesten Quartalszahlen so stark nach oben, sodass ein Boden vollendet werden konnte. Ggf. wird dieser im Bereich bis zu 55 USD noch einmal gemächlich getestet, was einen guten Einstieg erleichtern würde.

Fundamental überzeugt die Aktie primär mit enormen Wachstumsraten und dies erwartet das eigene Management auch in den nächsten Jahren weiterhin – das konnte zuletzt den neuesten Quartalszahlen entnommen werden. Fortinet steht bei uns auf der engen Watchlist für eine ausführliche Analyse, die schon bald erscheinen könnte, aber vorbehaltlich dessen Ergebnis haben wir die Aktie trotzdem schon einmal in diesen Blog aufgenommen.

4. HubSpot

HubSpot gehört zu den wenigen Wachstumsaktien, die sich in einem langfristigen Aufwärtstrend befinden, und unter anderem deshalb haben wir sie bereits in unser Wachstumsdepot gekauft. Das Szenario einer Bodenbildung ist weiterhin intakt und auch wenn der Anstieg der letzten Wochen relativ stark ist, steht die Aktie erst am Anfang ihrer nächsten langfristigen Trendbewegung – sofern die bullische Option aufgeht. Kurzfristig kann ein weiterer Rücksetzer erfolgen, aber dies ist auch hier nicht unbedingt notwendig. Wartet man also ab, ergibt sich ggf. die Gelegenheit die Aktie im Bereich um 320 USD noch einmal einzusammeln. Wenn man darauf spekuliert sollte einem das Risiko aber klar sein, dass sich diese Einstiegsgelegenheit eventuell gar nicht mehr ergibt.

Auch bei HubSpot liegt eine detaillierte Analyse von uns vor, die du hier findest. Das hohe Wachstum sorgt für eine vergleichsweise hohe Renditeerwartung, aber natürlich muss dies auch in Zukunft realisiert werden. Aus diesem Grund ist es umso wichtiger die Kennzahlen regelmäßig zu überprüfen, was wir das nächste Mal im Rahmen der Quartalszahlen am nächsten Donnerstag machen werden. Hier geben wir euch dann noch einmal Bescheid.

5. Intuitive Surgical

Die letzte Aktie, um die es heute gehen soll, ist Intuitive Surgical und war bereits im Report “Aktien für die Ewigkeit I” ab Seite 60. Technisch liegt ein langfristiger Aufwärtstrend vor und die Korrektur seit Ende 2021 ist als vollkommen gesund einzustufen. Mittelfristig ist der Aktie bereits ein erster Befreiungsschlag gelungen, wodurch die Abwärtsstruktur neutralisiert werden konnte, und jetzt erfolgt eine kleine Korrekturbewegung. Diese ist auf einem interessanten Unterstützungsniveau angelangt und sobald sich Intuitive Surgical etwas stabilisiert (über 261,95 USD) ist diese wahrscheinlich schon wieder vorüber. Sollte die Aktie weiter abrutschen, kann das Niveau um 220 USD beobachtet werden.

Fundamental hat Intuitive Surgical mit 8 von 10 Punkten im entsprechenden Rating gut abschneiden können. Zwar zahlt man für die Aktie auch recht ordentlich, aber dafür liefert der Konzern auch ein stetiges Wachstum und sehr stabile Margen. Eine ausführliche Analyse von uns liegt derzeit noch nicht vor und ist in naher Zukunft nicht in Planung. Dies ist darauf zurückzuführen, dass viele Aktien von euch angefragt werden und wir somit gezwungen sind auszusortieren. Eine potenzielle Analyse zu Intuitive Surgical könnte aus aktueller Sicht erst in rund 2 Monaten erscheinen und zum derzeitigen Zeitpunkt gehe ich davon aus, dass die Aktie bis dahin bereits auf neue Hochs ausgebrochen ist und die guten Kaufchancen vorbei sind.

Autor dieses Blogs

Diese Artikel könnten dich auch interessieren

Transparenzhinweis und Haftungsausschluss:
Die Autoren haben diesen Beitrag nach bestem Wissen und Gewissen erstellt, können die Richtigkeit der angegebenen Informationen und Daten aber nicht garantieren. Es findet keinerlei Anlageberatung durch “Wir Lieben Aktien”, oder durch einen für “Wir Lieben Aktien” tätigen Autor statt. Dieser Beitrag soll eine journalistische Publikation darstellen und dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Börsengeschäfte sind mit erheblichen Risiken verbunden. Wer an den Finanz- und Rohstoffmärkten handelt, muss sich zunächst selbstständig mit den Risiken vertraut machen. Der Kunde handelt immer auf eigenes Risiko und eigene Gefahr. “Wir Lieben Aktien” und die für uns tätigen Autoren übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen. Es kann zu Interessenkonflikten kommen, durch Käufe und einen darauffolgenden Profit durch eine positive Kursentwicklung von in Artikeln erwähnten Aktien. 

Mehr Infos unter: https://wir-lieben-aktien.de/haftungsausschluss/