• Blog
  • “Das Dividendendepot” Zwischenbericht 01/2022

“Das Dividendendepot” Zwischenbericht 01/2022

Veröffentlicht am 04.01.2022 | Lesedauer: 10 Minuten

Von Adrian Rogl 

 Lieber Investor, liebe Investorin.

Seit einem Monat führen wir nun unser Dividendendepot. Das ist der erste “Abschlussbericht” für den Monat Januar. Am Ende jeden Monats berichten wir dir über die Geschehnisse und Veränderungen in unserem Depot. Wir haben das Depot explizit mit dem Ziel gestartet “ein Portfolio aufzubauen, von dem wir in 20-30 Jahren leben können”. Das ist Ziel Nummer eins, unser zweites Ziel sind die 15 % Rendite pro Jahr. Den ersten Kauf haben wir nun vor ca. 30 Tagen getätigt. In diesem Zwischenbericht beziehe ich mich auf die Geschehnisse bis einschließlich 04.02.2022, auch wenn der Abschlussbericht offiziell 01/2022 heißt.

Monatsabo
Jahresabo

Was ist bisher passiert?

Eine kurze Zusammenfassung der bisherigen Ereignisse, rein zahlenbasiert. 

Investiertes Kapital 2022
0%

4.059,80 EUR (03.01.2022)

Währungsumrechnung erfolgt immer jeweils am Tag des Kaufs. Es kann zu minimalen Abweichungen kommen, aufgrund von Intraday Quotenschwankungen.

Erzielte Rendite 2022 relativ zum investierten Kapital
0%

-9,82 % (04.02.2022)

Erzielte Rendite 2022, relativ zum zur Verfügung stehenden Kapital
0%

-4,49 % (04.02.2022)

Clorox

Wir haben zwei Käufe getätigt. Unser erster Kauf war Clorox.

Die Aktie ist massiv nach den Quartalszahlen abverkauft worden. Wir müssen zugeben, dass wir das in dieser Form nicht erwartet haben. Uns ist zwar bewusst, dass solche Kursschwankungen zu erwarten sind, aber nicht in dieser kurzen Zeit, bei einem doch sehr konservativen Konsumgüterwert wie Clorox. Sollte die Aktie mit einer mehr als 10 % Gap nach unten eröffnen, ist diese Position fast 20 % im Minus. 

Das letzte Mal hat die Aktie eine solche Bewegung im August 1999, also vor über 20 Jahren gemacht. Aus technischer Sicht war diese Bewegung statistisch gesehen nicht zu erwarten. Nach unserem Kauf hatte die Aktie sogar noch kurzzeitig ihren abwärts gerichteten Wochentrend neutralisiert, nur um dann voll nach unten durchzubrechen.

Nach den Quartalszahlen gehen wir von einer Seitwärtsbewegung aus, die im Worst-Case nochmal auf 125 USD brechen könnte. Das Chartbild ist nun für den Rest des Jahres 2022 extrem eingetrübt. Wir gehen stark davon aus, dass die Aktie ihr Ziel von 15 % Rendite dieses Jahr nicht erreichen wird. Wir halten die Aktie trotzdem, solange sie sich per Monatsschlusskurs über dem Monatstief von 113,57 USD halten kann. Der Monatstrend bleibt aufwärts, der Wochen- und Tagestrend sind abwärts gerichtet. 

Aktie / Name / Ticker Kauf Nummer Stücke Einstiegskurs Wert in Dollar Wert in Euro
The Clorox Company | CLX
1
10
180,14 $
1801,40 $
1588,30 €
The Clorox Company | CLX
2
3
179,96 $
539,88 $
475,68 €
Gesamt
2
13
180,10 $
2341,28 $
2063,98 €

Rollins

Unser zweiter Kauf war Rollins.

Da der Kauf der Aktie keine Woche her ist, gibt es hier nicht viel zu berichten. Mit dem Kauf fühle ich mich weiterhin sehr wohl. Hier ist der Trend sogar noch schöner, als der bei Clorox (vielleicht wird der Abverkauf gerade deshalb im aktuellen Markt noch stärker als bei Clorox :D). 

Die aktuelle Zone um 29 USD herum ist hochvalide und wir gehen davon aus, dass wir uns in den nächsten Monaten hier stabilisieren, einen Boden bilden und dann den langfristigen Aufwärtstrend fortsetzen.

Auch hier ist (wie bei jedem Investment) nichts auszuschließen. Wir können an der Börse immer nur mit Hilfe von Wahrscheinlichkeiten arbeiten. Die Fragestellung lautet also: Ist es wahrscheinlicher, dass Rollins die positive Tendenz (fundamental und technisch) aus den letzten 50 Jahren fortsetzt, oder ist es wahrscheinlicher, dass die Aktie jetzt genau an unserem Kauf diese Entwicklung beendet? Die Antwort sollte sich jeder selbst geben können. Für den technischen Analysten ist klar: Die Wahrscheinlichkeit einer Trendfortsetzung ist immer höher, als die einer Trendwende.

Gemäß dem ersten Newtonschen Gesetz lässt sich das Ganze so ausdrücken:

„Ein Körper verharrt im Zustand der Ruhe oder der gleichförmig geradlinigen Bewegung, sofern jener nicht durch einwirkende Kräfte zur Änderung seines Zustands gezwungen wird.“

Aktie / Name / Ticker Kauf Nummer Stücke Einstiegskurs Wert in Dollar Wert in Euro
Rollins Inc. | ROL
1
73
30,63 $
2.235,99 $
1.995,82 €

Aufstellung des Portfolios

Aktie / Name / Ticker Kaufdatum Floating P/L in % Dividendenrendite in % Dividendenwachstum in %
The Clorox Company
07.01.2022
-19,49 % (Vorbörsliche Kurse 04.02.22)
2,60 %
4 % bis 2023
Rollins Inc.
31.01.20022
+0,31 % (Schlusskurse 03.02.22)
1,34 %
6 % bis 2023

Die optimale Diversifikation

Zum Thema Diversifikation möchte ich zu diesem Anlass nochmal etwas erklären. 

Einige haben bemängelt, dass wir ein zu hohes Risiko fahren, da wir z. B. Clorox mit 20 % gewichten. Um jedoch eine Überrendite zu erzielen darf die Diversifikation des Portfolios nicht groß in den zweistelligen Bereich gehen (grob erklärt), was die Anzahl der Aktien betrifft. Das erhöht auch das Risiko und die Volatilität, ist aber in perfektem Einklang mit den Chancen. Ein gutes Chance-Risiko-Verhältnis also. Jeder der auch kurzfristig an den Märkten unterwegs ist, kennt das.

Ist die Zahl höher, wird es mathematisch (statistisch) immer unwahrscheinlicher, dass der breite Markt outperformed wird (ja es gibt Ausnahmen). Wenn jemand z. B. 100 Aktien im Portfolio hat, wird sich die langfristige Rendite mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit der Marktrendite anpassen (angenommen saubere Diversifikation und keine Meme-Stocks).

Wir werden dieses Jahr schätzungsweise 5-6 Aktien kaufen für die 10.000 EUR, die uns zur Verfügung stehen. Ab 2023 stehen uns dann jedes Jahr weitere 5.000 EUR zur Verfügung. Dieses Geld werden wir dann für Nachkäufe, Rebalancing und evtl. neue Aktienkäufe nutzen. 

Das Optimum eines guten Chance-Risiko-Verhältnisses im Portfolio liegt bei ca. 5-7 Aktien. 

Ein Appell an dich 

Zuletzt möchte ich nach diesem sehr durchwachsenen Monat direkt ein Appell an jeden richten, der sich an diesem Dividendenportfolio orientiert. Wir haben direkt nach dem ersten Dip bei Clorox hämische Kommentare erhalten von wegen, ob wir denn das Minus bei dem 15 % Renditeziel vergessen haben, oder andere Kommentare, die uns für den Kauf kritisieren.

Jeder ist für sich selbst verantwortlich. Ich (Adrian) / Wir (das Wir Lieben Aktien Team) geben dir mit diesem Portfolio einen Anhaltspunkt, wie sich sowas aufbauen lässt mit fundamental / technisch geplanten Käufen- und Verkäufen. Jeder Kauf wird nach unserem besten Wissen und allen verfügbaren Infos geprüft und recherchiert. Ich kaufe jede Aktie selber in meine privaten Depots und zusätzlich noch in ein anderes Echtgeld-Depot mit 10.000 EUR verfügbarem Kapital in 2022, so dass wir unser Depot hier auch von der Geldmenge 1:1 kopieren können. Wenn eine Aktie also fällt “leide” ich auch mit. 

Die aktuellen Marktumstände machen es uns nicht leicht, wenn Aktien aus jedem Sektor Bewegungen machen, die es so in der Vergangenheit nie, oder zumindest seit mehreren Jahrzehnten nicht gab. Wir geben trotzdem weiterhin unser bestes und halten an unserem Ziel von 15 % Rendite im Jahr 2022 fest. 

Wie gesagt: Es ist erst Januar und es handelt es sich hier um ein Depot, dass langfristig ausgerichtet ist. Bitte verfalle also nicht bei jeder +/-20% Bewegung in eine Gier-, oder Panikhaltung. Das ist die Volatiltiät, die wir aktuell an den Märkten erleben und wohl oder übel aushalten müssen. 

Liebe Grüße und auf einen hoffentlich positiveren Report für den Februar,

Adrian Rogl

Autor dieses Blogs:

13 Antworten

  1. Danke für den Zwischenbericht. Dumm gelaufen, aktuell ist es ziemlich anstrengend und nicht zu kalkulieren was passiert. Die Kursbewegungen sind mir persönlich viel zu heftig. Ich hab leider erst März 2021 wieder an die Börse zurückgefunden (mein “erstes Mal” war 1999 bis 2001, mehr muss ich glaube ich nicht sagen). Meine zwischenzeitlichen Buchgewinne sind erstmal futsch. Ihr habt sicherlich alle mehr Erfahrung als ich, aber was mir aufgefallen ist sind die doch sehr hohen KGV von Clorox und Rollins. Ich hoffe das fällt uns in der aktuellen Phase an der Börse nicht auf die Füße. Vielleicht bei den nächsten Käufen etwas konservativer auswählen. Das wichtigste Ziel sollte doch sein kein Geld zu verlieren.
    Trotzdem Danke für Eurer Engagement, geht hoffentlich bald wieder aufwärts.

  2. Wir haben ein deutlich sinnigeres Bewertungsmodell für Aktien – das KGV alleine ist relativ nichtsaussagend :). Natürlich ist Clorox mit dem Abverkauf jetzt keine sonderlich gute Untermauerung meiner These, aber unser Abzinsungsmodell und fundamentales Rating sind deutlich effektiver und da schneiden CLX und ROL gut ab.

  3. Hey Adrian. Wie immer eine sehr professionelle Haltung von dir. Lasst euch nicht beirren. Ich weiß ihr steckt da einen extremen Hustle rein. Einfach mal danke für eure harte Arbeit.

  4. Danke für den Zwischenbericht. Finde es schön, dass ihr auch bei der aktuellen Marktlage durchzieht 👍 gibt mir als Anfänger Sicherheit und stärkt den Rücken 🤝

  5. Hey Nico,

    vielen Dank dir für das Feedback. Freut mich, dass wir Kunden haben, die uns auch in nicht so einfachen Marktphasen unterstützen 🙂

  6. Vielen Dank für den Report zur aktuellen Situation!
    Dem gibts nichts hinzuzufügen.
    Wer das Ziel hat in 20-30 Jahren von dem Depot leben zu können, sollte sich nicht aus der Bahn werfen lassen, wenn eine Clorox mit 20% von der geplanten Investitionssumme mal 20% korrigiert, was es wie bereits erwähnt es so in den letzten ü20Jahren nicht gab.
    Ich bin überzeugt mit der Professionalität die das ganze WLA Team an den Tag legt ist das Ziel erreichbar und lasse mich von so einem wilden Markt nicht aus dem Konzept bringen!

  7. Vielen Dank für die Einschätzung und macht weiter so , finde es super wie ihr mit der aktuellen Situation umgeht…

    So ist halt die Börse und es wird auch wieder besser werden. Die letzten zwei Jahre waren halt Ausnahme Jahre und jeder der neu an der Börse ist , ist sehr verwöhnt von steigenden Kursen.

    Ich habe vor dem Crash 2008 angefangen an der Börse , war auch kein perfekter Start , aber bis heute dabei und es hat sich gelohnt 😄.

  8. Ich verfolge das Dividendenportfolio nebenbei um eventuell technische + fundamentale Unternehmen zu finden die spannenden sein könnten. Ich denke wer +15% Rendite im Jahr mit einem Dividendenportfolio erreichen möchte kann nicht in die Breite Diversifizieren.
    Dann kann man sich die Arbeit sparen und einen ETF kaufen. Das ein erhöhtes Risiko besteht muss jedem bewusst sein. Durch “solche” Kommentare merkt man ziemlich, dass die Kunden/Anleger nachkaufen und sich hohe Renditen erhoffen. Die Börse ist unberechenbar. Auch mit jeder noch zu guten Berechnung – Analyse konnte man diesen Einbruch nicht vorhersagen. Wie sagt man so schön an der Börse – lieber reagieren anstatt antizipieren. Ihr macht eine gute Arbeit. Danke für eure Zeit und eure Mühen. Dafür verlangt Ihr gerade nicht viel Geld. Ich persönlich bewege mich mit meinem Dividenden Portfolio zwischen 25-35 Aktien. Ich kann zwar keine +15% erwarten, aber das ist auch nicht mein Ziel. 🙂 Gute Arbeit – Bitte weiter so!

  9. Moin, vielen Dank für den Report.
    Wäre es nicht sinvoll über Stops abzusichern ?
    Langfristige Anlage hin oder her, ein Stop bei 162-165€ (meine ganz absolut persönliche Meinung ohne jemanden auf den Schlips treten zu wollen) hätte einiges an Kapital gerettet, welches bereits reinvestiert sein könnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Blogbeiträge könnten dich auch interessieren:

Du hast Feedback?

Verbesserungsvorschläge, Anregungen, Lob, Kritik? 

Wir nehmen alles dankend an! Nur so können wir unsere Arbeit verbessern. Schreibe uns einfach auf Discord. 

Transparenzhinweis und Haftungsausschluss:
Die Autoren haben diesen Beitrag nach bestem Wissen und Gewissen erstellt, können die Richtigkeit der angegebenen Informationen und Daten aber nicht garantieren. Es findet keinerlei Anlageberatung durch “Wir Lieben Aktien”, oder durch einen für “Wir Lieben Aktien” tätigen Autor statt. Dieser Beitrag soll eine journalistische Publikation darstellen und dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Börsengeschäfte sind mit erheblichen Risiken verbunden. Wer an den Finanz- und Rohstoffmärkten handelt, muss sich zunächst selbstständig mit den Risiken vertraut machen. Der Kunde handelt immer auf eigenes Risiko und eigene Gefahr. “Wir Lieben Aktien” und die für uns tätigen Autoren übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen. Es kann zu Interessenkonflikten kommen, durch Käufe und einen darauffolgenden Profit durch eine positive Kursentwicklung von in Artikeln erwähnten Aktien. 

Mehr Infos unter: https://wir-lieben-aktien.de/haftungsausschluss/