Bei diesen Aktien gibt es jetzt Kaufchancen!

Börse Aktuell – Woche 35

Von Jan Fuhrmann
Veröffentlicht am 02.09.2023 | Lesedauer: 10 Minuten

Empfehlung der Woche

Die besten Dividendenkönige 💸👑

Eine Aktie gilt als Dividendenkönig, wenn die Dividende seit mindestens 50 Jahren kontinuierlich erhöht werden konnte. Dies suggeriert eine enorme Stabilität, aber nichtsdestotrotz sind einige Aktien aus diesem elitären Kreis eher als Underperformer zu charakterisieren. Wir haben die besten und stärksten Dauerläufer unter den Dividendenkönigen herausgesucht und präsentieren sie im neuen Blog. Alle Aktien werden auch in die Beste Aktien-Liste aufgenommen.

Performance in Börsenwoche 35

Bei diesen Aktien gibt es jetzt Kaufchancen!
Performance verschiedener Assets in der letzten Woche

Termine

Quartalszahlen

Bei diesen Aktien gibt es jetzt Kaufchancen!
Anstehende Quartalszahlen in der nächsten Woche (Quelle: @eWhispers via Twitter)

Trendeinordnungen

Die bessere Alternative zu Realty Income, Vonovia & Co. 🤫

Viele Immobilien-Aktien sind im Zuge der Zinserhöhungen deutlich unter Druck geraten und solange die Zinssituation so bleibt wie sie ist, ist die Gesamtlage einfach eine andere als in den vorherigen Jahren. Dies hat Auswirkungen auf die Profitabilität und auch auf die generellen Möglichkeiten (bspw. hinsichtlich der Expansion), die sich den Konzernen bieten. Diese Schwäche von vielen Aktien aus dem Sektor hat aber nicht nur die fundamentale Seite eingetrübt, sondern auch bei etlichen Aktien zum Bruch ihrer langfristigen Aufwärtstrends geführt – oft schon 2020, als noch keiner an die Zinserhöhungen gedacht hat.

Wie immer gibt es aber auch hier wieder Ausnahmen und einige (vergleichsweise wenige) Unternehmen können weiterhin mit einer hohen langfristigen Stabilität überzeugen. Ein Beispiel dafür ist Public Storage aus den USA – eine Marktmacht im Bereich der Self-Storage-Einrichtungen. Hohe Belegungsraten, steigende Nachfrage und zu wenig Platz in der Stadt sind nur einige der Faktoren, die Public Storage auszeichnen.

Der charttechnische Aufwärtstrend der letzten Jahrzehnte ist auch nach der aktuellen Korrektur weiterhin intakt, aber einen Boden konnte die Aktie dennoch nicht ausbilden. Damit dieser vollendet wird, muss der Ausbruch über rund xxx,xx USD gelingen. Wenn das geschieht, dann ist ein wirklich stabiler Boden mit einer großen Menge an akkumulierten Volumen als Unterstützung vorhanden – ein guter Ausgangspunkt für die nächste langfristige Rallye. Gelingt der Ausbruch vorerst nicht, ist mit einem Test der breiten Zone von rund xxx,xx USD bis xxx,xx USD zu rechnen, wo eine erneute Stabilisierung erfolgen muss. Davon ist auszugehen, aber kann wieder einige Zeit in Anspruch nehmen, sodass sich ein sinnvoller Einstieg zeitlich verschiebt und vorerst andere Aktien attraktiver sind (die jetzt Chancen bieten).

Viele Immobilien-Aktien sind im Zuge der Zinserhöhungen deutlich unter Druck geraten und solange die Zinssituation so bleibt wie sie ist, ist die Gesamtlage einfach eine andere als in den vorherigen Jahren. Dies hat Auswirkungen auf die Profitabilität und auch auf die generellen Möglichkeiten (bspw. hinsichtlich der Expansion), die sich den Konzernen bieten. Diese Schwäche von vielen Aktien aus dem Sektor hat aber nicht nur die fundamentale Seite eingetrübt, sondern auch bei etlichen Aktien zum Bruch ihrer langfristigen Aufwärtstrends geführt – oft schon 2020, als noch keiner an die Zinserhöhungen gedacht hat.

Wie immer gibt es aber auch hier wieder Ausnahmen und einige (vergleichsweise wenige) Unternehmen können weiterhin mit einer hohen langfristigen Stabilität überzeugen. Ein Beispiel dafür ist Public Storage aus den USA – eine Marktmacht im Bereich der Self-Storage-Einrichtungen. Hohe Belegungsraten, steigende Nachfrage und zu wenig Platz in der Stadt sind nur einige der Faktoren, die Public Storage auszeichnen.

Der charttechnische Aufwärtstrend der letzten Jahrzehnte ist auch nach der aktuellen Korrektur weiterhin intakt, aber einen Boden konnte die Aktie dennoch nicht ausbilden. Damit dieser vollendet wird, muss der Ausbruch über rund 317,00 USD gelingen. Wenn das geschieht, dann ist ein wirklich stabiler Boden mit einer großen Menge an akkumulierten Volumen als Unterstützung vorhanden – ein guter Ausgangspunkt für die nächste langfristige Rallye. Gelingt der Ausbruch vorerst nicht, ist mit einem Test der breiten Zone von rund 242,00 USD bis 257,00 USD zu rechnen, wo eine erneute Stabilisierung erfolgen muss. Davon ist auszugehen, aber kann wieder einige Zeit in Anspruch nehmen, sodass sich ein sinnvoller Einstieg zeitlich verschiebt und vorerst andere Aktien attraktiver sind (die jetzt Chancen bieten).

Bei diesen Aktien gibt es jetzt Kaufchancen!
Monats- und Drei-Tages-Chart von Public Storage
Bei diesen Aktien gibt es jetzt Kaufchancen!
Monats- und Drei-Tages-Chart von Public Storage

Wann stabilisiert sich JP Morgan wieder? 🧐

Die Großbank JP Morgan korrigierte im August recht deutlich nachdem im Juli der Ausbruch zur Oberseite gelungen ist. Der Rücksetzer im August gefährdet das gesamte Chartbild allerdings nicht, sondern ist eine gesunde Korrekturbewegung, welche nun im Bereich von rund 142,00 USD bis 145,00 USD ihr Ende finden sollte (wahrscheinlichstes Szenario). Von dort aus kann der mittelfristige Aufwärtstrend dann mit der nächsten Aufwärtstrendbewegung wieder fortgesetzt werden.

Bei diesen Aktien gibt es jetzt Kaufchancen!
Drei-Tages-Chart von JP Morgan Chase

Rio Tinto mit Kaufchance? 🤔

Rio Tinto ist auf lange Sicht zwar kein Dauerläufer und kann auch beim Total Return (Gesamtrendite inkl. Dividende) auf Sicht der letzten 10 Jahre nicht glänzen, aber dennoch hat die Aktie in den letzten Jahren eine neue Aufwärtsstruktur ausgebildet. Seit dem Allzeithoch in 2021 korrigiert Rio Tinto in einer Seitwärtsphase, welche ihr unteres Ende bei rund 44,00 GBP bis 45,00 GBP hat.

Diesen Bereich hat die Aktie zuletzt knapp wieder getestet und darauf reagiert. Nichtsdestotrotz ist der kurzfristige Abwärtstrend weiterhin aktiv und ein erneuter Test der Verlaufstiefs kann nicht ausgeschlossen werden. Tatsächlich wäre es für die Nachhaltigkeit einer neuen Aufwärtsbewegung sogar besser, wenn das Tief noch einmal getestet oder leicht unterschritten wird um danach einen kurzfristigen Boden zu bilden. Sollte diese Stabilisierung dann nicht erfolgen, ist im Worst Case mit einem Ausbruch aus der Seitwärtsphase zur Unterseite zu rechnen – um dieses Risiko zu minimieren sollte man immer die Vollendung einer Bodenbildung abwarten.

Bei diesen Aktien gibt es jetzt Kaufchancen!
Monats- und Tages-Chart von Rio Tinto

Munich Re auf Rekordniveau 🏆

Die Munich Re Aktie gehört zu den besten Performern im DAX im 2023 und hat nun das ehemalige Allzeithoch aus dem Jahr 2000 überboten. Nichtsdestotrotz stellt die gesamte Kursregion einen Widerstand dar und eine kurz- bis mittelfristige Korrektur wäre ohnehin angebracht. Noch ist diese nicht gestartet, aber sobald nachhaltige Umkehrsignale kommen, sind verschiedene Szenarien möglich. Die erste Stabilisierungszone für die Münchener Rückversicherung befindet sich im Bereich xxx,xx EUR bis xxx,xx EUR. Auch eine Ausweitung der Abwärtsphase in den Bereich um xxx,xx EUR wäre im Anschluss noch vertretbar.

Sobald die Aktie aber tiefer rutscht, ist mit einer größeren Korrektur des langfristigen Trends zu rechnen. In den Fokus rücken dann zunächst die xxx,xx EUR-Marke und dann bereits xxx,xx EUR. Sollte die Aktie wirklich bis dorthin abrutschen, muss die Lage neu evaluiert werden – ohne Stabilisierung sind auch tiefere Ziele denkbar. Wichtig ist jedoch, dass dies hypothetische Szenarien sind, die aktuell nicht aktiviert wurden! Noch ist keine Korrektur gestartet und eine solch große Abwärtsphase ist nur in Anbetracht des langfristigen Chartbilds zumindest in Erwägung zu ziehen. 

Die Munich Re Aktie gehört zu den besten Performern im DAX im 2023 und hat nun das ehemalige Allzeithoch aus dem Jahr 2000 überboten. Nichtsdestotrotz stellt die gesamte Kursregion einen Widerstand dar und eine kurz- bis mittelfristige Korrektur wäre ohnehin angebracht. Noch ist diese nicht gestartet, aber sobald nachhaltige Umkehrsignale kommen, sind verschiedene Szenarien möglich. Die erste Stabilisierungszone für die Münchener Rückversicherung befindet sich im Bereich der Hochs bei rund 344,00 EUR bis 346,00 EUR. Auch eine Ausweitung der Abwärtsphase in den Bereich um 330,00 EUR wäre im Anschluss noch vertretbar.

Sobald die Aktie aber tiefer rutscht, ist mit einer größeren Korrektur des langfristigen Trends zu rechnen. In den Fokus rücken dann zunächst die 300,00 EUR-Marke und dann bereits die Verlaufshochs bei 280,00 EUR. Sollte die Aktie wirklich bis dorthin abrutschen, muss die Lage neu evaluiert werden – ohne Stabilisierung sind auch tiefere Ziele denkbar. Wichtig ist jedoch, dass dies hypothetische Szenarien sind, die aktuell nicht aktiviert wurden! Noch ist keine Korrektur gestartet und eine solch große Abwärtsphase ist nur in Anbetracht des langfristigen Chartbilds zumindest in Erwägung zu ziehen. 

Bei diesen Aktien gibt es jetzt Kaufchancen!
Monats- und Tages-Chart von Munich Re
Bei diesen Aktien gibt es jetzt Kaufchancen!
Monats- und Tages-Chart von Munich Re

Autor von Börse Aktuell

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Transparenzhinweis und Haftungsausschluss:

Die Autoren haben diesen Beitrag nach bestem Wissen und Gewissen erstellt, können die Richtigkeit der angegebenen Informationen und Daten aber nicht garantieren. Es findet keinerlei Anlageberatung durch “Wir Lieben Aktien”, oder durch einen für “Wir Lieben Aktien” tätigen Autor statt. Dieser Beitrag soll eine journalistische Publikation darstellen und dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Börsengeschäfte sind mit erheblichen Risiken verbunden. Wer an den Finanz- und Rohstoffmärkten handelt, muss sich zunächst selbstständig mit den Risiken vertraut machen. Der Kunde handelt immer auf eigenes Risiko und eigene Gefahr. “Wir Lieben Aktien” und die für uns tätigen Autoren übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen. Es kann zu Interessenkonflikten kommen, durch Käufe und einen darauffolgenden Profit durch eine positive Kursentwicklung von in Artikeln erwähnten Aktien. 

Mehr Infos unter: https://wir-lieben-aktien.de/haftungsausschluss/