Wann stabilisieren sich die Aktien wieder?

Börse Aktuell – Woche 34

Von Jan Fuhrmann
Veröffentlicht am 26.08.2023 | Lesedauer: 10 Minuten

Empfehlung der Woche

Unterbewerteter deutscher Smallcap Fast Grower 🇩🇪🚀

Am letzten Sonntag erschien unsere neue Analyse zu einem deutschen Smallcap, welcher High Tech-Schlüsseltechnologien an Kunden aus der ganzen Welt ausliefert, welche unter anderem den Wandel zur Nachhaltigkeit antreiben. In den meisten Fällen sind solche Fast Grower eher überbewertet, aber in diesem Fall hat unser Ertragswertverfahren und DCF-Modell eine faire Bewertung bis Unterbewertung ergeben. Eine sehr interessante Ausgangssituation…

Performance in Börsenwoche 34

Wann stabilisieren sich die Aktien wieder?
Performance verschiedener Assets in der letzten Woche

Termine

Quartalszahlen

Wann stabilisieren sich die Aktien wieder?
Anstehende Quartalszahlen in der nächsten Woche (Quelle: @eWhispers via Twitter)

Trendeinordnungen

Ist der Hype bei Palantir schon wieder vorbei? 🤔

Die Palantir Aktie hat bereits am 09. August den kurzfristigen Aufwärtstrend gebrochen und damit die Trendphase der letzten Zeit, zumindest vorerst, beendet. Nun notiert die Aktie kurz vor dem wichtigen Tief bei 13,56 USD und droht dieses zu unterschreiten. Dies würde mit einem Bruch des mittelfristigen Aufwärtstrends einhergehen und eine größere Korrektur einleiten. Im übergeordneten Chartbild wäre eine solche Abwärtsphase allerdings angemessen und nicht weiter problematisch; selbst bei einer Korrektur bis rund 10,00 USD würde der übergeordnete Trend intakt bleiben.

Unabhängig davon kann die Palantir Aktie keinen langfristigen Aufwärtstrend vorweisen, denn dazu ist sie einfach zu kurz an der Börse gelistet. Wenn man die Wahl zwischen zwei Wachstumsktien hat und eine Alternative bietet die erhöhte Wahrscheinlichkeit einer langfristigen Trendfortsetzung (da ein Aufwärtstrend besteht), ist diese aus technischer Sicht grundsätzlich attraktiver.

Wann stabilisieren sich die Aktien wieder?
Tages-Chart von Palantir

Wann kann man bei Starbucks zugreifen? ☕️

Starbucks bildet schon seit Monaten ein Top aus, worauf wir das letzte Mal im Wochenausblick vor einigen Wochen hingewiesen haben. Inzwischen wurde auf der mittelfristigen Zeitebene ein neuer Abwärtstrend eingeleitet, welcher bis zum Hoch bei 104,46 USD intakt bleibt. Zur Unterseite ist das Potenzial für eine weitere Korrektur dennoch begrenzt, denn einige Unterstützungen können jederzeit eine Stabilisierung herbeiführen. Am wichtigsten ist der Bereich von XXX USD bis XXX USD.

Wer nach Einstiegen sucht, sollte die Aktie einfach regelmäßig im Blick behalten und eine kurzfristige Bodenbildung abwarten – dann ist man auf der “sicheren Seite”. Gerne könnt ihr jeder im Discord für Premium-Mitglieder nach dem aktuellen Stand der Aktie fragen und wir helfen euch weiter.

Starbucks bildet schon seit Monaten ein Top aus, worauf wir das letzte Mal im Wochenausblick vor einigen Wochen hingewiesen haben. Inzwischen wurde auf der mittelfristigen Zeitebene ein neuer Abwärtstrend eingeleitet, welcher bis zum Hoch bei 104,46 USD intakt bleibt. Zur Unterseite ist das Potenzial für eine weitere Korrektur dennoch begrenzt, denn einige Unterstützungen können jederzeit eine Stabilisierung herbeiführen. Am wichtigsten ist der Bereich der Kurslücke bei rund 85 USD bis 90 USD.

Wer nach Einstiegen sucht, sollte die Aktie einfach regelmäßig im Blick behalten und eine kurzfristige Bodenbildung abwarten – dann ist man auf der “sicheren Seite”. Gerne könnt ihr jeder im Discord für Premium-Mitglieder nach dem aktuellen Stand der Aktie fragen und wir helfen euch weiter.

Wann stabilisieren sich die Aktien wieder?
Tages-Chart von Starbucks

Wird AMD das NVIDIA 2.0? 📈

Trotz des starken Abverkaufs am Donnerstag befindet sich die AMD Aktie mittelfristig weiterhin in einem stabilen Aufwärtstrend. Die Korrektur ist zudem noch immer als gesund anzusehen solange der aktuelle Kursbereich um die wichtige 100 USD-Marke (und knapp darunter) nicht nachhaltig unterschritten wird. Passiert dies dennoch geht das mit einer Schwächung des mittelfristigen Trends einher und ein Bruch des Aufwärtstrends wird mit weiter fallenden Kursen zunehmend wahrscheinlicher. Letzteres tritt allerdings erst mit Unterschreiten des Tiefs bei 81,02 USD ein.

Der langfristige Trend von AMD ist hingegen nicht besonders attraktiv. Es besteht keine regelmäßige Trendstruktur, die von Trendbewegungen und darauf folgenden Korrekturen geprägt ist. Seit dem Tief in 2015 treten die Abwärtsphasen vielmehr in unregelmäßiger Größe und in unterschiedlichen Abständen auf. Dies macht die Aktie aus charttechnischer Sicht deutlich schlechter einschätzbar. Ein Gegenbeispiel mit einem tollen Dauerläufer-Trend ist die nächste Aktie – ASML.

Wann stabilisieren sich die Aktien wieder?
Tages-Chart von AMD

Dauerläufer ASML in der Korrektur 📉

Wie bereits im Text zu AMD erwähnt ist ASML langfristig ein schöner Dauerläufer mit einer regelmäßigen Trendstruktur. Dies ermöglicht es die Aktie besser einschätzen zu können und in Korrekturen besser einzusammeln. Seit über 10 Jahren dreht sie immer wieder im Bereich der grünen bis gelben Rainbow-EMAs.

Inzwischen hat sich ASML von den Verlaufstiefs wieder deutlich erholt und trotz der aktuellen mittelfristigen Korrektur ergibt sich aus der langfristigen Perspektive keine so wirklich gute Kaufchance mehr. Mit einer Stabilisierung ist dennoch auf dem derzeitigen Niveau zu rechnen. Fortgesetzt wird der mittelfristige Aufwärtstrend mit neuen Hochs über 698,10 EUR und im Anschluss kann die Allzeithochregion als nächstes Zwischenziel eingeplant werden. Fällt die Aktie jedoch unter 545,70 EUR, wechselt die mittelfristige Trendstruktur auf neutral und eine erneute Stabilisierung ist nötig. Derzeit ist dieses Szenario allerdings als unwahrscheinlicher einzustufen.

Wann stabilisieren sich die Aktien wieder?
Monats- und Zwei-Tages-Chart von ASML

Autor von Börse Aktuell

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Transparenzhinweis und Haftungsausschluss:

Die Autoren haben diesen Beitrag nach bestem Wissen und Gewissen erstellt, können die Richtigkeit der angegebenen Informationen und Daten aber nicht garantieren. Es findet keinerlei Anlageberatung durch “Wir Lieben Aktien”, oder durch einen für “Wir Lieben Aktien” tätigen Autor statt. Dieser Beitrag soll eine journalistische Publikation darstellen und dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Börsengeschäfte sind mit erheblichen Risiken verbunden. Wer an den Finanz- und Rohstoffmärkten handelt, muss sich zunächst selbstständig mit den Risiken vertraut machen. Der Kunde handelt immer auf eigenes Risiko und eigene Gefahr. “Wir Lieben Aktien” und die für uns tätigen Autoren übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen. Es kann zu Interessenkonflikten kommen, durch Käufe und einen darauffolgenden Profit durch eine positive Kursentwicklung von in Artikeln erwähnten Aktien. 

Mehr Infos unter: https://wir-lieben-aktien.de/haftungsausschluss/