Gewinn pro Aktie

Der Gewinn pro Aktie ist eine wichtige Kennzahl zur Bewertung von Aktien. Er wird auch earning per share (EPS) genannt.

Die Berechnung des Gewinns pro Aktie ist relativ simpel. Der Gewinn/Jahresüberschuss eines Unternehmens wird durch die Anzahl der ausstehenden Aktien geteilt. Anders gesagt: Die Kennzahl gibt an, welcher Gewinnanteil des Unternehmens jeder Aktie zusteht. Im Fall von Verlusten/Jahresfehlbeträgen kann der Wert auch negativ sein.

Der Gewinn pro Aktie ist unter anderem wichtig, um die Dividendenhöhe einzuordnen, denn der Gewinn pro Aktie würde der maximalen Ausschüttung von 100% entsprechen.

Wichtig ist, dass nur die ausstehenden Aktien Berücksichtigung finden. Es ist daher immer zu prüfen, ob ein steigender Wert durch höhere Gewinne oder durch Reduzierung der Aktien (z. B. durch Aktienrückkäufe) erzielt wurde.