• 00Tage
  • 00Stunden
  • 00Minuten

Buchwert

Der Buchwert, auch Book Value oder Carrying Amount genannt, ist eine Unternehmenskennzahl, welche den Wert der materiellen Vermögenswerte beschreibt. Um den Buchwert zu ermitteln, werden alle Vermögenswerte eines Unternehmens zunächst zu ihren Anschaffungs- oder Herstellkosten bewertet. Diese Werte werden nun um Abschreibungen und Zuschreibungen gemäß Handels- und Steuerrecht korrigiert. Die Differenz entspricht dann dem Buchwert, welchen man in der Bilanz findet.

Kostenlose Aktien-Updates 📈

Wenn du gute Chancen bei Aktien nicht verpassen willst, dann trete unserem kostenlosen Telegram-Kanal bei. Wenn beispielsweise eine Aktie crasht, geben wir euch hier ein detailliertes Update und schätzen die aktuelle Lage für euch ein. Mit dabei waren bspw. schon PayPal, Walgreens Boots Alliance, Coca-Cola, Nike, Bayer, Alphabet und viele mehr. 

In unserem Telegram-Kanal findest du außerdem bereits mehrere kostenlose Bewertungsszenarien, die in der Form sonst nur in unseren Aktienanalysen exklusiv für Mitglieder zu finden sind!

Was ist eine Abschreibung einfach erklärt?

Abschreibungen auf die Vermögenswerte können linear, degressiv oder leistungsabhängig erfolgen.

  • Bei der linearen Abschreibung wird von einer gleichmäßigen Abnutzung über die Nutzungsdauer ausgegangen. Diese Methode ist am einfachsten.
  • Bei der degressiven Abschreibung wird von einer stärken Abnutzung zu Beginn der Nutzungsdauer ausgegangen. Daher sinkt der Wertverlust mit der Nutzungsdauer immer weiter ab.
  • Bei der leistungsabhängigen Abschreibung erfolgt die Abschreibung anhand des tatsächlichen Verschleißes. Hier wird zum Beispiel eine angesetzte Gesamtlaufleistung über die Nutzungsdauer als Basis genommen.

Neben Abschreibungen kann es auch Zuschreibungen geben, wobei es sich um Wertgewinne handelt, die zum Beispiel durch Sanierungen entstehen können.

Ist ein hohes KBV gut?

Setzt man den Buchwert nun ins Verhältnis zur Marktkapitalisierung eines Unternehmens (bzw. den Buchwert je Aktie im Verhältnis zum Aktienkurs), dann ergibt dies das KBV – Kurs-Buchwert-Verhältnis. Generell gilt hier, dass ein höheres KBV für eine günstigere Bewertung spricht, denn immerhin steht derselben Unternehmenswertung dann ein höheres Vermögen an Sachanlagen gegenüber. Nichtsdestotrotz muss, wie bei jeder anderen Kennzahl auch, immer der Einzelfall und auch die Entwicklung des KBVs detailliert betrachtet werden. Je nach Branche und Tätigkeit gelten andere KBVs als günstig.

Wir nehmen eine solche Analyse des Buchwerts immer dann vor, wenn es für die jeweilige Aktie von besonderer Bedeutung ist. Ein Beispiel dafür ist unsere Aktienanalyse zu der wohl stabilsten US-Bank Aktie, die kaum jemand auf dem Schirm hat:

Autor dieses Lexikon-Artikels

Weitere Lexikon-Artikel

Transparenzhinweis und Haftungsausschluss:
Die Autoren haben diesen Beitrag nach bestem Wissen und Gewissen erstellt, können die Richtigkeit der angegebenen Informationen und Daten aber nicht garantieren. Es findet keinerlei Anlageberatung durch “Wir Lieben Aktien”, oder durch einen für “Wir Lieben Aktien” tätigen Autor statt. Dieser Beitrag soll eine journalistische Publikation darstellen und dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Börsengeschäfte sind mit erheblichen Risiken verbunden. Wer an den Finanz- und Rohstoffmärkten handelt, muss sich zunächst selbstständig mit den Risiken vertraut machen. Der Kunde handelt immer auf eigenes Risiko und eigene Gefahr. “Wir Lieben Aktien” und die für uns tätigen Autoren übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen. Es kann zu Interessenkonflikten kommen, durch Käufe und einen darauffolgenden Profit durch eine positive Kursentwicklung von in Artikeln erwähnten Aktien. 

Mehr Infos unter: https://wir-lieben-aktien.de/haftungsausschluss/