Pennystocks

Pennystocks sind Aktien (= stocks) die zu einem sehr günstigen Preis gehandelt werden. Mit wenig Kapital kann somit bereits eine sehr hohe Stückzahl erworben oder verkauft werden. Generell wird Pennystocks ein erhöhtes Risiko zugesprochen, weshalb viele Investoren von dieser Kategorie Abstand halten.

Per Definition gilt eine Aktie als Pennystock, wenn diese im Centbereich (also unter 1 EUR) notiert. In den USA wird als Schwelle meist die 5 USD-Marke verwendet. Allerdings ist dies immer nur der optische Preis, welcher alleine nur eine geringe Aussagekraft hat.

Wenn der Begriff Pennystock verwendet wird, dann zielt man in der Regel auf sehr volatile Aktien von Unternehmen ab, deren Geschäftsmodell z. B. fragwürdig ist oder wo allgemein viel Risiko vorhanden ist.
Der Aktienkurs muss jedoch immer zusammen mit der Aktienanzahl gesehen werden. Ein Unternehmen von dem eine Aktie 0,30 EUR kostet kann schließlich mehr wert sein als ein Unternehmen mit einem Aktienkurs von 30 EUR. Ausschlaggebend ist deshalb die Marktkapitalisierung.

Die Aktie von Xiaomi hat Ende 2019 z. B. weniger als 1 EUR gekostet und dennoch lag die Marktkapitalisierung bei mehr als 30 Mrd. USD. Aktuell (August 2021) kommt Lufthansa auf eine Marktkapitalisierung von rund 5,2 Mrd. EUR bei einem Aktienkurs von 8,71 EUR. Lufthansa würde man jetzt nie als Pennystock bezeichnen – deshalb hat es bei Xiaomi im genannten Zeitraum auch wenig Sinn gemacht. Schließlich waren sie schon damals ein Vielfaches von Lufthansa (heute) wert.

Vor allem viele kanadische Minen-Aktien sind bekannt für ihren Status als Pennystock. Dabei liegt der Aktienkurs nicht nur besonders niedrig, sondern auch die Marktkapitalisierung, sodass man mit vergleichsweise wenig Kapital für eine große Bewegung sorgen kann. Solche Aktien sind mit der Bezeichnung Pennystock gemeint.