ISIN

Die ISIN (International Securities Identification Number) ist die internationale Wertpapierkennnummer, welche nach einem festgelegten Schema zusammengesetzt ist. Jedes Wertpapier kann mit der ISIN eindeutig zugeordnet werden, sodass eine Verwechslung auszuschließen ist.

Die ISIN ist ein zwölfstelliger alphanumerischer Code, der in drei Segmente unterteilbar ist. Die ersten zwei Stellen stehen für das Länderkürzel, z. B. US für die USA oder DE für Deutschland. Darauf folgt die NSIN, welche dann das genaue Wertpapier beschreibt. Die NSIN besteht aus neun Zahlen und/ oder Buchstaben. Die zwölfte Stelle ist dann noch eine Prüfziffer.

Als die ISIN die WKN in Deutschland 2003 offiziell abgelöst hat, wurde aus der damals bereits vorhanden WKN die NSIN erstellt. Aus diesem Grund ist die WKN bei vielen Wertpapieren auch in der ISIN wiederzufinden.
Dennoch wird heute nicht ausschließlich die ISIN verwendet; häufig sieht man auch noch die WKN.