GICS-Branchen

Um eine Einordnung von größeren Unternehmen in einzelne Branchen zu ermöglichen und diese miteinander vergleichen zu können, entwickelte MSCI in Kooperation mit Standard & Poor’s in 1999 den Global Industry Classification Standard. Dabei werden zunächst 11 Sektoren unterschieden, welche sich wiederum in Industriegruppen, Industrien und Subindustrien unterteilen lassen.

Um die zentrale Geschäftstätigkeit eines Unternehmens zu bestimmen und es somit einordnen zu können, wird vorwiegend die Umsatzverteilung herangezogen.
Weitere Faktoren stellen die Gewinnverteilung sowie die Marktwahrnehmung dar.

Der GICS wird von vielen Banken, Brokern und Börsen verwendet und ermöglicht somit eine Zuordnung von Unternehmen, die vom Großteil der Marktteilnehmer*innen akzeptiert werden.


Die folgende Abbildung stellt die globale Verteilung der Sektoren anhand des MSCI ACWI dar. Dieser Index enthält neben den Developed Markets ebenfalls die Emerging Markets und deckt somit den größten Teil der globalen Aktienmärkte ab.